1. Sonstiges

Volk soll Regierungsreform bestimmen

Regierungsreform als In­itia­tive vom Volk Hier geht es nicht um Ta­ges­po­li­tik, – es geht um Zu­kunfts­ge­stal­tun​g für UN­SERE Schweiz.

Mir geht’s darum wie die Mo­ti­va­tion der Stimmbürger vergrössert wer­den kann. Das Gefühl mit­wir­ken zu können und um ent­spre­chend kom­pe­tent und vertrauenswürdig ver­tre­ten zu wer­den. Schluss-Ent­scheide ba­sie­rend auf trans­pa­ren­ten Fak­ten, nicht auf emo­tio­na­len Kam­pa­gnen. Bis­lang wur­den Re­gie­rungs­re­for­m​en durch die Re­gie­ren­den ge­steu­ert.

Das Volk, die Stimmbürger müssen die Initiative übernehmen ihre Regierung und Landesvertreter zu organisieren und Richtlinien festzulegen. Wie haben bereits ein sehr gutes System. Es gilt das zu verbessern und dem heutigen Bildungsniveau der Bevölkerung anzupassen. So steigt auch die Motivation der Bürger sich zu engagieren.

Unsere Umwelt und die Welt ist in stetig schnellerem Wandel.
Sämtliche vorgeschlagenen Änderungen auf www.regierungsref​orm.ch zielen auf eine der heutigen Zeit entsprechenden Grundlage zur Führung der Schweiz ab.

Einerseits muss die direkte Demokratie verstärkt werden, da heutzutage die Schweizer Stimmbürger besser Ausgebildet und Informiert sind.
Es darf nicht sein, dass die Mehrheit der Stimmberechtigten Zukunft und Schicksal der Schweiz den engagierten Minderheiten überlässt, welche in Partiengeplänkel und Strategiespielen verwickelt sind. Parteien sind wichtig, doch sollen sie sich mehr auf die Bedürfnisse der Bevölkerung ausrichten anstatt auf Regierungssitze.

And​ererseits müssen die Regierungen der Kantone und Bund effizienter und der heutigen Zeit entsprechet ihre Führungsaufgaben erfüllen können. 

Die gewählten Regierungen brauchen das Vertrauen vom Volk, müssen aber auch abgewählt werden können.

In der Politik geht es primär um Sachfragen, darum muss die Politik und Landesführung Religions-Neutral sein. Die Verwaltungen sind die ausführenden Organe politischer Entscheide, welche zum Teil Jahrzehnte Gültigkeit haben. Darum dürfen Verwaltungen nicht von tagespolitischen Strömungen durchzogen sein.

Regieren und Verwalten muss zunehmend getrennt werden. Verwaltungen sind Verantwortlich für die Umsetzung der Entscheide von Gestern und Heute. Regieren und Führen ist das Anpassen der laufenden Strategien an das Heute und die Wegweisung für die Zukunft. 

Die obersten Regierungsverantwortl​ichen in den Kantonen und Bund müssen die fähigsten Persönlichkeiten sein für den Posten, getragen vom Vertrauen durch das Volk.

Die moralische Verpflichtung in der Politik wie auch die der Medien muss ins Zentrum rücken.

Der Staat sind die Bürger – und die Bürger der Staat.
Der Erfolg echter direkter Demokratie hängt ab von der Bereitschaft der Bürger sich zu engagieren.

Transpar​enz im Staatswesen und im Politik-Alltag ist eine der Grundlagen für Vertrauen in den Staat und seine Akteure. Klar, alles braucht Grenzen. Doch diese Grenzen müssen transparent sein.

Schwierig ist die Tatsache, dass die Mehrheit der Stimmbürger nicht immer Recht hat zum Wohl der Gemeinschaft auf lange Sicht.

Nur eine offene Medienkultur kann eine echte, seriöse Meinungsbildung ermöglichen. Ein tiefgreifender öffentlicher Meinungsaustausch unter den Bürgern ermöglichen heute die neuen Medien. Die “alten” Medien müssen für Qualität und Korrektheit sorgen in Sachfragen, weg von emotionalem Schlagzeilen-Journali​smus.

Die Wirtschaft als Rückgrat der Gesellschaft braucht eine grundlegende Wirtschaftsreform. Weg von der Wachstum-Strategie hin zu einem gerechten Wirtschaftskreislauf in den etablierten Industrieländern. Wachstum-Strategie gilt nur noch für Entwicklungsländer.

Der Wirtschaftskreislauf bedingt eine Umverteilung der erzielten Werte. Weniger Arbeiter produzieren heute viel mehr Produkte. Demzufolge müssen vermehrt die Produkte besteuert werden und nicht mehr die wenigen Arbeiter um den Kreislauf in der Gesellschaft in Schwung zu halten. Demzufolge ist auch die Initiative zum Grundeinkommen ein Zeichen der Zeit.

Jedes Mitglied der Gesellschaft ist ein Wirtschaftsfaktor. Der Gesamtwert der Gesellschaft richtet sich nach dem Wohlergehen der Schwächsten. Im neuen Wirtschaftskreislauf ist ein bedingungsloses Grundeinkommen der Schlüssel zu allen Konsumenten um den Wirtschaftskreislauf in Bewegung zu halten.

Die Bürger haben das sagen – wenn sich genug Leute engagieren.

Die eidgenössische Volksinitiative vom Volk
Engagiert Euch!

www.regierungs​reform.ch

Comments to: Volk soll Regierungsreform bestimmen

Neuste Artikel

  1. Finanzen & Steuern
Finanzielle Lage des Bundes ist alarmierend: Schuldenbremse durchsetzen! Seit der Corona-Pandemie ist der Bundeshaushalt für die Mitte-Links-Mehrheit endgültig zum Selbstbedienungsladen geworden. Im Interesse der Steuerzahlenden und der künftigen Generationen ist dieses masslose Ausgabenwachstum zu stoppen

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu