1. Sonstiges

VRP der Post , Wahl ohne Konkurrenz

Der Artikel

https://www.​​​vimentis​.ch/d/dial​o​g​/readarti​cle/der​-n​eu​e-vrp-der-​post​/

w​ar ein 1. April Scherz.

Viele Politiker, die mich wegen des Artikels kontaktiert hatten, fanden schade, dass Herr Levrat nicht eine Kehrtwende gemacht hat. Dieses Verhalten wäre sozial und demokratisch gewesen. (Leider gewesen)

Fast alle wussten nicht, dass im Hinterhof oder auf den Terrassen des Bundeshauses, Wahlen von langer Hand vorbereitet werden.

Die Wahl von Christian Levrat:

offizielle Abfolge: Viele wussten schon vor der offiziellen Bekanntgabe, was Sache ist oder war.

A) Im März 2021 Urs Schwaller gibt bekannt, dass er am 01.12.2021 als VRP der Post abtritt.

B) April 2021 SP-Präsidium: Duo Mattea Meyer und Cédric Wermuth folgt auf Christian Levrat.

C) Christian Levrat gibt pro forma bekannt , dass er sich für die Kantonalregierung bewerben wird.

E) Im Hintergrund wird seine Wahl zum VRP der Post vorbereitet.

F) Obwoh​l Levrat die Wahl des jetzigen CEO der Post bekämpft hat, wird Ch. Levrat dessen Chef .

Beim SRF Interview, das ja sehr „sanft“ geführt wurde, hatte Levrat Schwierigkeiten seine Kompetenz für dieses Amt zu erklären.

Seine wichtigste Aussage: Der BR habe hat das Anforderungsprofil gemacht und ich passe da gut hinein. (Klar das Anforderungsprofil wurde nur für ihn gemacht, niemand Anderer hatte eine Chance).

Auf die fehlende Ausbildung und/oder fehlende Erfahrung Levrat’s antwortete er, dass im VR genügend Personen mit Erfahrungen seien.

Post-Konzer​​​​nchef Roberto Cirillo sagte vor der Wahl: „Ich werde jede Wahl des Bundesrates begrüssen. Ich bin überzeugt, dass diese aufgrund von Fähigkeiten und Kompetenzen gemacht wird. Wenn es eine Dame ist, umso besser.“

Werte Frau BR Sommaruga meine Finanzen werden knapp, meine Pension reicht nur noch knapp. Sollten Sie für mich einen lukrativen VR Sitz haben, danke ich Ihnen im Voraus, es muss kein Präsidium sein.

Comments to: VRP der Post , Wahl ohne Konkurrenz

Neuste Artikel

  1. Ausländer- & Migrationspolitik
Migrationsboom: Noch nie wanderten so viele Menschen in die Schweiz ein wie in diesem Jahr. Das Land verändert sich. Die Probleme werden real. Sie brauchen Wohnungen, Schulen und Infrastruktur. Sie sind ein wichtiger Treiber, dass die Mieten steigen, Lehrer:innen vielerorts Mangelware sind und es auf den Strassen und Zügen immer enger wird.
  1. Politisches System
Mehr Frauen in der Politik: Wird sie dadurch besser? Auch Frauen können Unheil anrichten, das umso grösser wird, je mehr Macht sie haben. Den drohenden Blackout wegen Strommangels verdanken wir einer Frauenmehrheit im BR, die nach Fukushima in einem populistisch-emotionalen Entscheid den Ausstieg aus der Atomenergie beschloss.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu