1. Sicherheit & Kriminalität

Warum verfolgen wir Steuerhinterzieher nicht ebenso?

Warum ver­fol­gen wir Ver­si­che­rungs- und Staats­be­trü­ger so unterschiedlich?

Stossend sind die höchst ungleichen öffentlichen Aufwendungen, die bei der Verfolgung der Versicherungs- und Staatsbetrüger eingesetzt werden. Während heute Detektive zum Aufspüren von Versicherungs- und Sozialhilfebetrügern eingesetzt werden, wehrt sich eine Mehrheit von PolitikerInnen vehement gegen eine Aufstockung bei den Steuerbehörden und für die Beibehaltung des Steuergeheimnisses in Inland. Dabei wären die Mehreinnahmen durch das Aufspüren von Steuerhinterziehern um einiges höher als die Ersparnisse durch das Aufspüren der Versicherungs- und Sozialhilfebetrüger.

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Warum verfolgen wir Steuerhinterzieher nicht ebenso?
  • März 13, 2018

    Wer den zugeordneten Rückfluss der Staatsausgaben nicht legal vermeidet, begeht nach meinem Empfinden, Unterschlagung! Ein klarer Straftatbestand. Weil jedoch die Steuervermeidung als Kavaliersdelikt (Spielform) von Vermögenden gewertet wird, lässt man es bei einem Geplänkel bleiben.
    Würde die Realität des Geldkreislaufes verstanden, die Judikative hätte diesbezüglich mehr zu tun?

    Die Bespitzelung von Sozialleistungsempfän​ger geht von der Irrlehre aus, es würde irgendwo Geld fehlen, resp. kann nicht mehr gedruckt werden. Die Mehrheit der Regierenden (Bürgerliche) unterdrücken eben aus Lust an der Freude!
    Die Geldschöpfung ist in Tat und Wahrheit ein Treuhandverhältnis, weil die Banken damit keine Liquidität für den bankübergreifenden Zahlungsverkehr schöpfen können. Zur Umbuchung braucht es eine zusätzliche Bankensystem interne Lösung, entweder über die Zentralbank (Liquiditätsschöpfer von Gesetzes wegen), oder bankübergreifende Korrespondenzkonten. Geld sind Zahlen in den Bankbuchhaltungen. Die Regierenden würden sich besser der Organisation der Geldschöpfung annehmen, dann würde sich manches relativieren und dann könnten sie sich selber entlassen und miteinander in der Wüste unnötige Sandburgen konstruieren?
    bauen?​

    Kommentar melden
    • März 13, 2018

      Die Bespitzelung von Sozialleistungsempfän​​ger geht von der Irrlehre aus, es würde irgendwo Geld fehlen, resp. kann nicht mehr gedruckt werden. Die Mehrheit der Regierenden (Bürgerliche) unterdrücken eben aus Lust an der Freude!

      Falsch: Bei mir geht es darum, dass man nicht herumlügt. Nur schon um jene die echte gesundheitliche Probleme zu schützen.
      Das vortäuschen einer Invalidität, einer Krankheit sehe ich als eine der schlimmsten Delikte …es zerstört die Grundbasis Vertrauen Mensch zu Mensch

      Kommentar melden
    • März 13, 2018

      Herr Werner Nabulon
      Nach meinem Menschenbild, haben Ärzte welchen einen Eid geschworen haben, die Fähigkeit zu entscheiden, ob ein Mitmensch nach dem Gesetz, Invalid ist oder nicht. Wenn nun der Invalide von freiwilligen Observanten als Simulant “entlarvt” wird, kann er seinen Eindruck an die zuständigen Stellen melden. Diese konsultieren den Arzt, welcher weitere Abklärungen macht.

      Mord ist weniger schlimm, weil es kein Geld kostet?

      Kommentar melden
    • März 13, 2018

      @Nabulon
      “Nur schon um jene die echte gesundheitliche Probleme haben zu schützen”
      Was zählt denn bei Ihnen zu den echten gesundheitlichen Problemen und was zu den falschen?

      Kommentar melden
    • März 13, 2018

      Tja Georg Bender,
      Warum gibt es dann Einsprachen, werden Ärzte beschimpft, welche keine Gesundheitlichen Probleme feststellen? Schon da beginnen Probleme, dann werden neue Krankheitsbilder, Namen kreiert.
      Ich möchte gerne diesen Ärzten vertrauen. Der Arzt der falsche Zeugnisse ausstellt, den Glauben in den Berufsstand zerstört, ist genau gleich schlimm wie der Simulant. Der Glaube in die Ehrlichkeit der Menschen wird zerstört.

      Sehen sie, und schon fragt ein Emil Huber spitzfindig, was denn echte gesundheitliche Probleme sind.
      Jene die echte Probleme haben, finden sogenannte Observatnen nicht irgend wo am,,,was auch immer sie Tun, was sie mit der Invalidität nicht tun könnten.

      Den Mord haben sie Herr Bender aus was für Gründen auch immer, ins Spiel gebracht? Weil sie meinen…klar, sie sind ja der Durchblicker..

      Kommentar melden
    • März 13, 2018

      Aber Thema Geld, Steuern.
      Wer gibt Geschäftsinhabern die Anleitung, wie man Steuern optimieren kann? Das sind die Fachleute aus dem Gebiet …bis hin zu Juristen..

      Wenn das der Fall ist, wird von Linker Seite mit Dreck geworfen, beschuldigt, ob wohl nur die Legalität ausgelotet wird.
      Das darf ja nicht sein, dass wer anstelle einer Million Steuer nur 950’000 bezahlt. Oder dass, so lange die Gesetze so waren, Geld in Sicherheit gebracht wurde. (was ich als unehrlich ansehe). Und, immer noch in Sicherheit gebracht wird, in Länder, die genau zu jenen Ländern gehören, die das Maul Steuerflüchtlinge am weitesten Ausgerissen haben.

      Kommentar melden
    • März 13, 2018

      Es gibt halt wie immer verschiedene Ansichten!
      Wenn jedoch eine Invalidität festgestellt wird, dann greifen die gesetzlichen Abläufe.
      Wenn ein freiwilliger Observant eine Ungereimtheit feststellt, so kann er es an die geeignete Stelle melden. Dann werden wieder die vorbestimmten Abläufe aktiviert.
      Für dieses “Denunziation” brauchen wir keine Arbeitsstellen schaffen!

      Die Libertären in der Politik spielen “Gott” auf Erden! Es wird ihnen kein Geld gestohlen!

      Kommentar melden
    • März 13, 2018

      Herr Werner Nabulon

      Von welcher Seite? Von unten oder von oben?
      Auch das Staatsquotenrückfluss​-System (zugeordnet als Steuern) wurde so kompliziert gestaltet, damit die Armen mehr zurückführen müssen?

      Kommentar melden
    • März 14, 2018

      Herr Georg Bender,
      Die Problematik bei Simulanten ist schon die, dass sie versuchen, im Nahen Umfeld nicht aufzufallen. Wenn jemand eine Meldung erstattet, so jemanden als Denunziant zu bezeichnen? Für mich ist dies das gleiche wie wenn jemand einen Einbruch oder sonst was in der Art meldet. Man ist sogar verpflichtet, finde ich, das zu melden.

      Da aber auf Behördenseite (früher) kein Gehör war, musste man fast solche Stellen schaffen, ähnlich einer Polizei. Was ich auch nicht gut finde.
      Also, die Problematik von Betrug, von falschen Zeugnissen, “nicht Irrtümer mangels Wissen eines Medizieners” sondern bezahlte falsche Zeugnisse, löst viele Probleme aus.

      Kommentar melden
    • März 14, 2018

      denunzieren = jemanden aus niedrigen Beweggründen bei der Behörde anzeigen.

      Auch wenn ich erfahre, dass jemand pleite ist, aber eine Villa hat, tolle Autos, man meinen würde diese Person sei solvent, aber stattdessen Schulden hat bis an Bach abe, finde ich es angebracht, das zu melden.

      Ich bin aber nicht Jurist, nicht Steuerberater, der solchen Personen die Möglichkeit bietet, durch legale Tricks so was zu tun.
      Ich frag mich dann nur, was für Charakter solche “Studierten” haben…

      Kommentar melden
    • März 14, 2018

      Herr Werner Nabulon

      Die Systeme werden von Obrigkeiten so geschaffen, damit Arbeitsplätze (Beschäftigung) entstehen, sinnvoll ist diese Vorgehensweise oft nicht.

      Mein naturell! Es interessiert mich überhaupt nicht, was andere Haben oder nicht Haben, solange es meine Lebensqualität nicht beeinträchtigt.

      Je​manden wegen Geld zu oberservieren, finde ich Gelinde gesagt menschenverachtend, weil der Rechtsanspruch, niemandem schadet! Die korrekte Vorgehensweise habe ich beschrieben, alles andere sind unsinnige Unterdrückungsspiele,​ aber sie entsprechen dem Geist vieler Menschen, meistens aus bürgerlichen Seite, weil diese aus Dummheit meinen, es würde ihnen Geld fehlen!

      Kommentar melden
    • März 15, 2018

      Tolle Einstellung, die sie da haben.
      Jemand darf die Gesellschaft und seine Mitmenschen belügen, sie/er habe weiss nicht was für gesundheitliche Probleme, die es ihm nicht erlauben, für sein täglich Brot zu arbeiten.

      10 Personen, Männer müssen in den Wald, Holz schlagen für den Winter. Einer sagt, ich kann das aus gesundheitlichen Gründen nicht. In der Zeit in der die 9 Holzschlagen, begattet dieser die Frauen der anderen. Dann, im Winter soll man dem Nichtsnutz noch Holz in die Bude bringen, damit er schön warm hat? Da er ja gesundheitlich angeschlagen ist, muss man noch mehr Holz bringen?
      Ein Parasit der auf die “Dummheit” und “Leichtgläubigkeit” der Anderen baut, diese mit Lug und Betrug ausnimmt.?

      Gegen so etwas hab ich dann wirklich etwas….

      Kommentar melden
    • März 15, 2018

      Nach meiner Ansicht schauen sie das Soziale miteinander durch ihren “Geldblick” völlig falsch an.
      Ich kann “Geld” als (Arbeitspunkte) deklarieren. Heisst, ich gehe dem Bauern helfen, Arbeiten zu erledigen (gibt Punkte), ich helfe der Gemeinschaft einen Weg zu bauen (gibt Punkte), oder ich stelle Gegenstände her.
      Diese Punkte stehen auf Zetteln, der, welcher diese Punktezettel hat, hat das Recht, Sachen einzutauschen. Und je mehr Gearbeitet wird, je mehr Zettel und Punkte gibt es.

      Das heisst, der welcher mir für einem Arbeit Punkte gibt, steht mir gegenüber in der Schuld. Wenn ich dann den Kartoffelsack abhole, gebe ich Punkte ab, der Bauer schuldet mir nichts mehr.

      Kommentar melden
    • März 15, 2018

      Wenn ich sparsam lebe, mehr arbeite als ausgebe, habe ich diese und jene Punkte angesammlet.
      Die kann ich bei Bedarf einlösen.

      Kommentar melden
    • März 15, 2018

      Herr Werner Nabulon
      Welch ein konservatives, negatives Menschenbild, aber Sie sind bei der SVP sehr gut aufgehoben?

      Im Gegensatz zu Ihnen habe ich ein liberales Denken. Damit verbunden ist ein starkes Team empfinden, Sozialkompetenz und Empathie. “Wir sind darum bin ich”
      Diese Einstellung nötigt mich demnach nicht, Mitmenschen zu desavouieren.
      Ich habe auch eine Auszeichnung von Herrn Samaranch für über 30 jährige freiwilliges Engagement. Ich rede nicht nur davon, ich habe mich Zeit meines Lebens für die Gemeinschaft eingesetzt, darum verstehe ich, welche Wirkung ein System haben muss!

      Es gibt viele Kostgänger, welche die Gutmütigkeit der Mitmenschen ausnützen. Sollen sie doch, sie werden automatisch ausgegrenzt.
      Aber darum eine Arbeitsstelle für professionelle Überwachung schaffen, ist im Wissen, dass es unter uns sehr viele freiwillige Observanten (keine Geldentschädigung, oder doch als Prämie?) gibt, doch völlig überflüssig?

      Kommentar melden
    • März 15, 2018

      Och Herr Georg Bender,
      für alles und jedes werden Überwachungsstellen geschaffen, ob sinnvoll oder nicht entscheidet jeder nach seinem Empfinden. Und jeder meint, sein Empfinden sei das Richtige.
      Lassen sie alle ihr Gärtchen bewirtschaften, dann dürfen sie auch Ihr Gärtchen zum “Allgemeinwohl” bewirtschaften, solche Kritik, Liberal oder Konservativ, oder man meint man hätte genügend Sozialkompetenz, Emphatie…und trotzdem Lügt das System mit falschen Angaben (über das Geld) uns an, und wir bekommen ein Lob…Toll..von einem Menschen..
      Sehen sie, man kann alles zerreden, am Schluss zählen Taten, ..

      Kommentar melden
    • März 15, 2018

      Warum muss man überwachen? Weil man allen Ersttätern eine zweite Chance gibt, haben sie ja verdient, resozialisiert zu werden, auch wenn sie nie Sozialisiert waren..

      Kommentar melden
    • März 15, 2018

      Das System lügt nicht. Es sind die Menschen, welche sich die Geschehnisse zurechtbiegen.
      Die Menschen müssen beschäftigt werden, auch wenn es nur darum geht, sich gegenseitig zu belauern. Die Obrigkeitshörigkeit ist dafür ausgezeichnet geeignet!

      Ich zähle mich nicht dazu, wie man aus meinen Ausführungen, klar erkennen kann!

      Kommentar melden
    • März 16, 2018

      Och Herr Georg Bender,

      Ja die Menschen müssen beschäftigt werden, in dem man Probleme herbeiredet, die es so nicht gibt.
      Wir kontrollieren die Luft, die Wälder, Seen, Umweltschutz Gedanke, wie sparen Energie, meinen wenigstens wir tun es, und haben in all diesen Bereichen Spitzel, Umwelt-Rancher, die ganz genau hinsehen. Da ist das ok.

      Wie damals im kalten Krieg, man musste einen bösen Feind erfinden, wobei das noch eher realistische Szenarien sind, dass wieder einmal ein größenwahnsinniger Mensch durchdreht.

      Übrige​ns ist es eigentlich immer der Mensch, der Mist baut, lügt und betrügt. In einer Maschine ist es ein technischer Fehler.
      Bei den Regierungen sind es Verträge, aber niemand hält diese Verträge ein, ja warum soll dann der einfache Bürger diese Einhalten?

      Obrigkeitshörigke​it?
      Zum Glück sind es immer die Anderen, ist man es nie selber.

      Kommentar melden
    • März 17, 2018

      @Nabulon
      “Sehen sie, und schon fragt ein Emil Huber spitzfindig, was denn echte gesundheitliche Probleme sind.”
      Falsch zitiert, ich hatte gefragt was denn genau SIE unter echten, gesundheitlichen Problemen verstehen!
      Es läuft mit Versicherungen nicht alles so schön korrekt, wie Sie das darstellen.
      Es geht so, dass z.B die IV Millionen einsparen will, dann werden mögliche “Opfer” gesucht, um dies umzusetzen, wobei es eben nicht wenige Unschuldige trifft.
      Lesen Sie einmal beim Beobachter etc. nach.

      https://www.​beobachter.ch/ahviv/i​v-revision-es-lauft-g​egen-die-schwachen


      https://www.beobacht​er.ch/ahviv/iv-bezuge​r-zu-unrecht-der-verd​achtsschublade

      Geg​en Bestrafung offensichtlicher Betrüger habe natürlich auch ich nichts einzuwenden.
      Aber wir haben ja angeblich das beste Gesundheitssystem der Welt mit den besten Ärzten, wie es immer heisst. Warum misstraut man denn Ärzten so, wenn es um Versicherungsleistung​en geht?

      Kommentar melden
    • März 17, 2018

      @Nabulon hier mal ein Auszug aus dem Beobachter

      “Demüti​gung, dieses Gefühl kennt auch Ida Kopp* nur zu gut. Die 50-jährige frühere Krankenpflegerin erhält seit 1995 eine volle IV-Rente – ihre rechte Hand ist seit einer fehlerhaft ausgeführten Operation nur noch ein schlaffes, unbewegliches Anhängsel. Eine Umschulung brach die IV 1997 ab, 2005 bestätigte sie die Rente letztmals. ­Ende 2011 schickte die IV Kopp wieder zur Begutachtung in eine Medizinische Abklärungsstelle (Medas). An die Befragungen dort erinnert sie sich mit Schaudern: «Man behandelte mich von oben herab, befragte mich zu intimen Details, die mit meiner Rente nichts zu tun hatten. Ich war danach so verletzt, dass ich mich am liebsten vors nächste Tram geworfen hätte.”

      https://ww​w.beobachter.ch/ahviv​/iv-renten-den-medizi​nischen-gutachtern-au​sgeliefert

      Kommentar melden
    • März 17, 2018

      Herr Emil Huber,

      Was für Berufe haben solche IV Verantwortlichen, welche solche Abklärungen treffen? Sind alles die bösen SVPler die da arbeiten?
      Oder sind das In Sozialem Ausgebildete KV Leute, die sich zur politischen Mitte bis Links bezeichnen?
      Ich habe auch schon Berichte gelesen, in dem jemand der ein Bein verloren hat, nachgefragt wurde zur Überprüfung, ob es “nachgewachsen sein könnte” eventuell. Aber auch, ob eine Prothese im Einsatz ist. Ob die Person umgeschult ist.

      Sie fragen, was für mich was für mich echte gesundheitliche Probleme sind? Das sind echte gesundheitliche Probleme, welche es einem mit solchen Problemen versehenen Menschen verunmöglichen, diese und jene oder alle Tätigkeiten auszuführen, die man für sein täglich Leben (Arbeiten) aber auch Haushalt braucht.
      Speziell wird es, wenn ein paar Menschen eine fast gleiche Behinderung haben, die einen sind Kämpfer, wollen sich nicht einfach so gehen lassen, die anderen Geben auf. Was soll man da sagen?

      Unsere Ämter grad im Sozialen Bereich arbeiten auf eine Art und Weise (hab schon ein paar Menschen begleitet durch diese Ämter), da tun sich Abgründe auf.
      Auf solchen Ämtern arbeiten natürlich alles SVPler, ist ja klar…..

      Kommentar melden
    • März 17, 2018

      Obrigkeitshörigke​it?​
      Was ist das? Wenn man ein Geldsystem studiert (auswendiglernt) ohne zu hinterfragen, es mitträgt im Beruf, um dann eines Tages zu erkennen, da läuft etwas schief? Ich hab den Abschluss gemacht, in dem ich Mist gelernt habe?

      Meine Naturgesetze welche Statik, Physik, Umwelt etc beinhalten, sind noch die gleichen, also ich kann ruhig weiterarbeiten, ohne dass ich Mist gelernt habe.

      Das zum Thema Obrigkeitshörigke​it.​..niemand zweifelt an Mensch gemachter Klimaerwärmung….ich​ schon…

      Kommentar melden
    • März 17, 2018

      “”Warum misstraut man denn Ärzten so, wenn es um Versicherungsleistung​​en geht? “”

      Das müssen sie in erster Linie mal die Geldgeilen und Gewinngeilen Versicherungskonzerne​ fragen…Die wollen Geld verdienen, nicht mehr nicht weniger. Dazu wird die Angst benutzt, es könnte was geschehen, geschieht dann etwas, geht deren Rechnung nicht mehr auf.
      Tja, und es gibt Ärzte, die doch Tatsächlich an gefakten Berichten und Zeugnissen verdienen.

      Meinen sie ich finde es gut, wenn offensichtliche Behinderte, Kranke wegen Betrügern solches Leiden ertragen müssen? Sicher nicht.

      Kommentar melden
    • März 17, 2018

      Herr Werner Nabulon
      Ich verstehe, dass Sie lesen können, aber leider nicht begreifen.
      Das Geldsystem ist immer noch das gleiche wie seit 4000 Jahren (Mesopotamien). Die System darum herum haben sich im Laufe der Zeit verändert!
      Man muss also begreifen, auswendig lernen bringt kein Wissen!

      Obrigkeits​hörig ist z.B. Einer Partei blind zu folgen und die Manipulationen rund um die Auswirkungen (immer noch dieselben wie vor 4000 Jahren) nicht zu hinterfragen.
      Die professionelle Observierung gehört dazu!

      Auch ich bin der Meinung das Betrügereien (nicht nur Scheininvalide sind Betrüger) bestraft werden sollten. Beginnen wir bei den Obrigkeiten, welche Diebstahl von Volkseinkommen (Zentralbank in AG Form) zulassen und behaupten es würde Geld für die Sozialsysteme fehlen, dabei sind alle Faktoren im Endpreis der Produkte einkalkuliert!
      Auch diese Manipulation können Sie nicht erkennen, sondern bedienen die Symptome, vorgegeben von den Obrigkeiten.

      Kommentar melden
    • März 17, 2018

      @ Werner Nabulon

      “Das müssen sie in erster Linie mal die Geldgeilen und Gewinngeilen Versicherungskonzerne​​ fragen”

      Wer hat die IV Revisionen durchgezogen? Waren das nicht in erster Linie SVP und FDP Leute?
      Und nun, wurden die Lohnabzüge für IV nun deshalb weniger?
      Jede Versicherung rechnet mit einer gewissen Missbrauchsquote, auch diese sind in den Prämien einkalkuliert. Glauben Sie wirklich, irgendwelche Prämien würden sinken wenn sämtliche “schwarze Schafe” dingfest gemacht werden? Meist ist der Aufwand wohl grösser als die Ersparnis?

      Das meiste Geld geht gar nicht direkt an die Bezüger von IV, ALV und Sozialhilfe, sondern an die Betreuer, Verwalter, Bürokraten, Technokraten, Sozialfirmen, KESB, Anwälte, Psychologen, Sozialdetektive.

      Z.B ALV: “Zu viele verdienen gutes Geld mit der
      Arbeitslosenvers​icherung. Schweizweit werden rund 620 Millionen Franken für arbeitsmarktliche Massnahmen aufgewendet. Nicht alles, aber vieles davon ist purer Unsinn.
      Dann: Über die Abschiebung in Programme entzieht man Arbeitslose der Seco
      Statistik. Die RAV-Behörden werden damit im Ranking belohnt und sichern ihre eigenen Jobs, für welche die Arbeitslosenkasse schweizweit rund 500 Millionen Franken
      aufwendet.”

      Bei der IV läuft es nicht viel anders, wo überteuerte Produkte wie Prothesen, Gehilfen angeboten werden, womöglich noch in China und Osteuropa hergestellt.

      Kommentar melden
    • März 17, 2018

      Herr Emil Huber
      Die Wirtschaft funktioniert auf diese Weise, wie Sie es hervorragend beschrieben haben. Es sind Menschen und nicht Institutionen welche agieren. Was man aus betreuter Bildung lernt, wird ohne zu hinterfragen umgesetzt. Die Regierenden erfüllen ihre Marionetten-Zuordnung​ der Elite ausgezeichnet. Es wäre die Aufgabe der Medien und vor allem der Bevölkerung, Gegensteuer zu geben. Aber nein, man unterdrückt eben auch gerne?

      Scheinbar interessiert auch dieses Thema sehr wenige Mitmenschen? Sie finden sich einfach mit dem Angebotenen ab?

      Kommentar melden
    • März 19, 2018

      Herr Georg Bender,
      Auch sie müssen einmal erkennen, (Geld verkörpert Werte) eine rein Ideologische Sache, ob ich solche Werte anerkenne, oder eben nicht.
      Die echten Werte sind Wohn- Eigentum, Sachwerte, Nutz-Tiere, Nahrung, reale Gegenstände, Werkzeuge, in die nicht hinein-gedeutet werden muss, “für was ist ein Hammer da”, wofür halte ich Rinder Schweine Kühe..pflanze ich Nahrungsmittel an, wohne ich an einer Wasserquelle.
      Das sind die wahren Werte.
      Betrug ist Betrug. Und der soll über alle Ebenen geahndet werden. Eine Lüge ist eine Lüge, auch die soll geahndet werden.
      Oft wird etwas als Wissen verkauft, (es heisst es sei bewiesen) und die neuste Geschichte und Forschung zeigt dann, dass es so nicht stimmen kann, dass grosse Zweifel aufkommen.
      Warum meinen sie zum Beispiel, wird so intensiv nach den Geschichten und Orten aus dem Alten Testament geforscht, gesucht?
      Entweder glaubt man, bedingungslos, (was hier nicht der Fall ist) oder sucht verzweifelt nach Beweisen, welche die Geschichten beweisen.
      Ich gehöre zu jenen, die alles Hinterfragen, laufe aber angeblich hinter jemandem her. Dabei bin ich jemand, der es nicht mag, wenn Märchen in die Welt gesetzt werden, um etwas zu belegen. Streng nach Angebot Nachfrage Nutzen..

      Kommentar melden
    • März 19, 2018

      “Das meiste Geld geht gar nicht direkt an die Bezüger von IV, ALV und Sozialhilfe, sondern an die Betreuer, Verwalter, Bürokraten, Technokraten, Sozialfirmen, KESB, Anwälte, Psychologen, Sozialdetektive.” c.p.

      Genau, und diese Leute sind es, die Ihr Gärtchen betreuen. Das sind auch jene, die genau wissen, wenn sie jemandem Papiere ausstellen, und diesen noch benutzen.

      Da sind wir einig. Halt auch aus eigener Erfahrung, weil ich einmal per Zufall, kann in meinem Beruf geschehen, in das Gebiet “geschützter IV Markt” eingedrungen bin. Damals ging es nebst anderem auch Um Rollstühle, welche vom gleichen Hersteller aus dem Gleichen Land via IV angeschlossene Importeure zu einem 4 fachen des Einkaufpreises hier verkauft wurden.
      Niemand hatte ein Interesse, Geld einzusparen, …

      Kommentar melden
    • März 19, 2018

      Herr Georg Bender,
      in den Institutionen arbeiten Menschen. Und es gilt, jene die gegen das Gesetz oder an der Grenze auf Messers Schneide arbeiten, zu outen.
      Wenn sie Drogen verfolgen, gehen sie ebenso den kleinen nach, um eventuell bei den Dealern und wirklichen Profiteuren zu landen, die “Süchtigen” sind Opfer, denen geholfen werden müsste, …
      Folge dem Geld, dem Fall von unten nach Oben und man landet bei sogenannt Rechtschaffenen Mitmenschen, die Dreck am Stecken haben. Tja, dann steht man vor zig Anwälten, die das blaue vom Himmel lügen….

      Kommentar melden
    • März 19, 2018

      “”Auch ich bin der Meinung das Betrügereien (nicht nur Scheininvalide sind Betrüger) bestraft werden sollten. Beginnen wir bei den Obrigkeiten, welche Diebstahl von Volkseinkommen (Zentralbank in AG Form) zulassen und behaupten es würde Geld für die Sozialsysteme fehlen, dabei sind alle Faktoren im Endpreis der Produkte einkalkuliert!
      Auch diese Manipulation können Sie nicht erkennen, sondern bedienen die Symptome, vorgegeben von den Obrigkeiten.””

      Dan​n erwarte ich von Ihnen und Co, welche Fachleute auf dem Gebiet sind, Klage einzureichen, nicht nur im Internet herum schreiben. Ich erwarte Taten, Aktionen, Unterschriftsammlunge​n für ?? Gesetzesänderungen Veränderungen um das System endlich richtig zu betreiben.
      Ich erwarte Taten…

      Sonst nutzt mir die Ganze Sache, Toll es wird falsch gelehrt nichts, schön haben wir darüber geschrieben, ändern tut sich nichts…

      Kommentar melden
    • Juni 23, 2018

      Auch meine Meinung ist:

      1. Das Wort Bespitzelung ist falsch – Es ist eine Kontrolle des Zahlenden

      2. Die Versicherer haben den Auftrag die Auszahlungen an Bezüger zu kontrollieren, zu überprüfen. Bei einer Nachkontrolle der Auszahlungen dürfte es sich somit um eine Kontrolle handeln, ob die Auszahlung noch gerechtfertigt ist.

      3. Diese Kontrolle schadet nur Jenen, die etwas zu verbergen haben. Einem korrekten Bezüger kann man nichts “unterstellen”, somit kann der Versicherer auch seiner korrekten Verpflichtung nachkommen und die Auszahlung im Sinne der Versicherten ausführen.

      Wenn ich Bezüger von z.B. IV bin, kann ich auch dazu stehen und mich auch kontrollieren lassen. Wenn ich diese Kontrolle verhindere, habe ich etwas zu verbergen.

      Kommentar melden
    • Juni 23, 2018

      Dany Schweizer das sehe ich ebenso.

      Es wurden jedoch in den letzten Jahrzehnten so viele neue “Krankheiten” in die IV aufgenommen, die eben gar keine “Krankheiten” in dem Sinne sind.

      Wenn jemand Gliedmassen verloren hat, ist es sicher von den Kontrollen widersinnig, zu prüfen, ob eine Gliedmasse wieder nachgewachsen ist.

      Hingegen mit diesen “Nervenkrankheiten” zeigt sich immer mehr, dass die erfunden wurden, um diese Kassen auszunehmen. Und zwar von den Ärzten genau so, wie von den Patienten.
      Wenn man dann etwas von Weltproblemen spricht, ist es überhaupt nicht Human, dass wir uns mit solchen “Problemen” abgeben, wo täglich tausende Menschen verdursten, verhungern, an einfachsten Infektionen sterben, wo mit einfachsten Mitteln da geholfen werden könnte, wollte man.

      Kommentar melden
    • Juni 23, 2018

      Geld wird ja aus dem Nichts geschöpft.

      Da (würde, wird) Geld in die Sozialwerke gegeben, die Sozialwerke schulden dies den Banken, und den Banken geht es besser wie nie.
      Und da man die Kontrollen weglässt, muss noch mehr Geld geschöpft und in die Sozialwerke gepumpt werden.

      Also die Banken wird das freuen, wenn das so gemacht würde.

      Kommentar melden
    • Juni 23, 2018

      Das Phantom Zahler-Mythos als wucherndes Krebsgeschwür in die Köpfen eingehämmert, aber nicht fragen wie der Geldkreislauf funktioniert.

      Das Geldvolumen für die Beiträge fallen vom Pflaumenbaum?

      Ge​nau der Staat schuldet es nach heutigen Kriterien, den Banken. Da Guthaben als nicht getilgte Schulden besteht und die Pflichtrückgabe im Preis einkalkuliert ist, wird der Staat die entsprechende Quote zuordnen.

      Es wurde einfach das zirkulierende Geldvolumen erhöht, von dem Sie reich geworden sind!

      Kommentar melden
    • Juni 24, 2018

      Herr Georg Bender,
      Reich? Nach heutiger Sichtweise? Lachhaft, es reicht was ich habe, es war genug harte Arbeit, …das verstehen sie offenbar nicht.

      Wenn der Staat das Geldvolumen erhöht, verliert es an Wert, ist zu viel von dem Geld im Umlauf, wird es sogar Wertlos.
      Zahler-Mythos, bezahlen sie mal die Steuern nicht. Oder andere Rechnungen, dann sehen sie schnell einmal, wer wem was zuordnet und wie das so geht beim Bezahlen.

      Ich verstehe überhaupt im Kontext zur Geldschöpfung das ganze Thema Steuern, Steuerhinterziehung nicht. Sollen die neues Geld schöpfen, und Gut ist. Kein Geschrei mehr machen.

      Kommentar melden
  • März 13, 2018

    Steuerhinterziehung ist halt in den Augen Vieler ein “Kavaliersdelikt”.
    U​nd meistens sind es Gutbetuchte, die Steuern hinterziehen.
    Zu denen schaut man herauf, zu Bezüger von Versicherungs- oder Sozialhilfe schaut man herab.
    Mentalität eben.
    Leistungsloses​ Einkommen “Oben” aus Zinsen, Dividenden, Börsengewinne und auch Steuerhinterziehung sind halt etwas ganz anderes, kostet uns ja auch nichts, oder etwa doch?

    Kommentar melden
    • März 16, 2018

      Wissen sie Herr Emil Huber,

      Der Gutbetuchte schafft Arbeitsplätze, hat es zu Millionen gebracht, ist meist ein Konzern oder eine reiche Person, an der viele Arbeitsplätze gebunden sind. Die (ein paar Ausnahmen gibt es immer), erbringen eine Wertvolle Leistung für die Gesellschaft. Und die meisten (wieder Ausnahme bestätigen die Regel), folgen oder sind Anweisungen gefolgt, um Steuern zu optimieren, was für eine “Schade”.
      Dann ändert man die Gesetze, damit man mit dem Finger auf die zeigen kann, die einmal ganz legal, etwas beiseite gelegt haben.
      Der Steuerbetrug, oder Steuerhinterziehen, ist dann vollbracht, wenn es Illegal ist, gegen das Gesetz verstösst. Muss geahndet werden. Egal ob Gross oder Klein.
      Ist es Legal, was jemand Optimiert, ist es schlicht Verleumdung und Rufschädigend, jemand so zu beschuldigen.

      Ein Sozialhilfe oder Invaliden Versicherungs Betrüger, lügt was das Zeug her gibt, hat meist von Ärzten über Sozialarbeiter Mithelfer.

      Wenn jemand Diebstahl vortäuscht, oder Unfälle vortäuscht um eine Versicherung zu betrügen, ist das ganz normal, dass eine Versicherung Spitzel einsetzt, um das Aufzuklären.

      Man muss mir erklären können, Wo der Unterschied zwischen Betrug und Lügen, und Lügen und Betrug liegt.

      Ich habe aber langsam das Gefühl, deucht mich, dass ich mit einem sehr primitiven Haufen Pensionären am schreiben bin, und zweifle an deren Verstand, was es dann wieder etwas mildern würde.

      Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu