1. Gesellschaft

Willkür bei der Zürcher Stadtpolizei/ Bananenrepublik Zürich

Für die junge po­li­ti­sche Ver­ei­ni­gung par­tei­frei­.ch, (wel­che und deren Kan­di­da­ten sowie deren Ständeratskandidat eh von ge­wis­sen Me­dien wie dem Ta­ges­-­An­zei­ger sys­te­ma­tisch schlicht tot­ge­schwie­gen wer­den,) reichte ich am Sonn­tag vorab per Fax kor­rekt für den ko­men­den Sams­tag ein Ge­such für einen Stand mit einem gel­ben his­to­ri­schen Schul­bus (et­was grösser als ein Kom­bi) als “eye-catcher” am Zeug­haus­platz (nahe Paradeplatz) ein. The­ma­ti­siert wer­den sollte das Verhältnis der öffentichen Gel­der für die Bil­dungs­po­li­tik in Re­la­tion zur dem Bürger vor­zuent­hal­ten­den​ Flie­ger­be­schaf­fun​g. Be­reits am Mon­tag wurde mir wie­der­holt be­deu­tet. dass es dafür mit dem Bus keine Be­wil­li­gung gebe.

Derweil aber führt die Stadtpolizei, wie ich heute aus zuverlässiger Quelle erfuhr, Gespräche mit den Organisatoren für “Occupy – Paradeplatz” vom kommenden Samstag von “we are change” sowie Juso und jungen Grünen. Heute wurde mir bestätigt, dass laut Polizeisprecher Cortesi toleriert werde, dass jene eine Demonstration auf die Beine stellen, ohne dafür eine Bewilligung einzuholen. Es muss ernsthaft hinterfragt werden, wo denn da die Rechtsgleichkeit, die Rechtsstaatlichkeit und die Verhältnismässigkeit bleiben? Alles bleibt auf der Strecke, die Rechtsstaatlichkeit und die Demokratie! Wir nähern uns  immer mehr Verhältnissen wie in einer Bananenrepublik!

Ist​ es etwa ein Zufall, dass der zuständige Stadtrat und Vorsteher des Polizeidepartementes der grünen Partei angehört, derweil die Mitorgansiatoren die jungen Grünen sind? Herrscht hier etwa ein verhängisvoller Filz? Die Frage sei erlaubt, ob Stadtrat Daniel Leuppi nicht den Filz-Hut zu nehmen habe? Zu bedauern die Polizisten, die hier einmal mehr die Suppe auszulöffeln haben.

 

 

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Willkür bei der Zürcher Stadtpolizei/ Bananenrepublik Zürich
  • Oktober 12, 2011

    Sehr geehrter Herr Hans-Jacob Heitz Parteifrei
    Sie haben Recht und ich denke jetzt sollte allerhöchste Zeit sein um zu Handeln.
    Es ist bereits schon fünf nach zwölf.
    Freundliche Grüsse

    Kommentar melden
  • Oktober 12, 2011

    mein Kommentar dazu in einem anderen Thema:
    Die nächste Randale ist bereits geplant: Am 15.10.2011 sollen die Proteste an der Wall Street auf den Paradeplatz übertragen werden. Aufgerufen wird zum Protest gegen die «Finanz-Eliten» und für «wahre Demokratie» und zum „Kampf gegen Konsumterror und Markenwahn“. Ganz klar, aus welcher politischen Ecke der „Anlass“ organisiert wird. Ich bin mir auch sicher, dass sich genau so organisiert wieder Scharfmacher unter die Gaffer und Mitläufer mischen und dafür sorgen werden, dass es wieder zu Randale und Gewaltätigkeiten kommt. Wenn nicht sofort gehandelt wird (Aburteilung im Schnellverfahren, drastischere Strafen, Unterstützung der Polizei in Ihrer Arbeit), wird Zürich in Zukunft zum Spielplatz für Vandalen und Gewaltbereiten verkommen. In diesem Zusammenhang frage ich mich auch, ob der grüne Polizeivorsteher Daniel Leupi der richtige Mann dafür ist. In seinem Departement kümmert man sich lieber um Velofahrer und steckt den Kopf in den Sand….

    Kommentar melden
  • Oktober 13, 2011

    Herr Hans-Jacob Heitz, Parteifrei,
    Nein, das wird kein Zufall sein. Möglicherweise fehlt ihnen Parteifrei eine Lobby, eine Partei, um ihr Anliegen durchzusetzen…

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu