1. Sonstiges

Wo sind bloss die grossen Probleme geblieben?

Hier im Blog wird mun­ter über Po­li­ti­sches ge­schrie­ben. Doch ei­nige The­men tau­chen nicht oder kaum auf:

Klimawandel. Gibt es dazu schlicht nichts mehr zu sagen, weil es zu spät ist?

IS-Terrorismus.​ Noch zu weit weg oder “nicht schweizers Problem”?

Endlagerun​g atomarer Abfall. Ist das Problem gelöst für die nächste Million Jahre? Oder ist es einfach ZU gross?

Doch es scheint, als wäre die Politik bloss noch mit “Feuerchenlöschen” beschäftigt, weil es mittlerweile fast überall brennt. Ich will ja hier nicht Pessimismus verbreiten, aber werden hier nicht einfach “kleine” Probleme vorgeschoben, um von den wirklich grossen abzulenken? Klar, 1 Million Flüchtlinge sind viel, aber das ist zu schaffen, wenn alle mittun.

Hier in Cusco gehen wolkebruchartige Schauer nieder. So was gibt es normalerweise in dieser Jahreszeit nicht. Die Strassen und Treppen verwandeln sich in Bäche und Flüsse. Die Leute sagen bloss “El Nino”. Aber der ist längst vorbei. Ratlose Blicke gegen Himmel. In Europa und der Schweiz ratlose Blicke gegen den nahen Osten?

Und selbst einheimische, realtiv kleine Fortschritte werden immer noch stiefmütterlich behandelt:

http://ww​w.tagesanzeiger.ch/sc​hweiz/standard/vorhan​g-auf-fuers-grundeink​ommen/story/26658362

Ein Konzept oder eine Richtung ist nicht wirklich zu erkennen. Ist Europa verwirrt über das, was nun geschieht? Man ist nicht vorbereitet für die Zukunft und denkt weiterhin, man könne diese selber “bastel”. Aber das funktioniert nicht, die kommt einfach, so wie sie ist. Europa wurde von seiner eigenen Zukunft überrascht!

Es wäre schön, wenn hier einige Politiker zu den drei oben genannten Problemen und möglichen Lösungen etwas schreiben würden. Oder auch Bürger.

mit Gruss
Patrick Reto Bieri

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Wo sind bloss die grossen Probleme geblieben?
  • September 22, 2015

    @ R. Bieri,

    1. Ich stimme Ihnen zu 100 % zu, die Politiker stecken weiter nur den “Kopf i.d. Sand”, Prinzip; nach uns die Sintflut, leider.

    2. Monney, Money, Money, ist halt immer noch primär angesagt, vgl. unverschämte Fortsetzung der Abholzung der Restbestände der letzten Urwälder.

    3. Nach einem arabisch/Islamischen Buch sprach der für Moslems als Prophet anerkannt und bestens bekannte Jesus von Nazareth aramäisch. Wenn er zum Vater betete, heisst “Vater” auf aramenisch “Allah”, also genau derselbe GOTT, einfach mit einem anderen Namen. Friede sei mit EUCH allen.

    4. Abdullah Ibn Masud berichtete, dass er den Gesandten Allahs sagen hörte;
    “Jedem, der all seine Interessen in ein einziges Interesse verwandelt – in das Interesse am JENSEITS – wird Alllah seine Wünsche und Bedürfnisse in diesem Leben erfüllen. Was den betrifft der sein Interesse auf WELTLICHE Angelegenheiten konzentriert; um ihn wir sich Allah NICHT KÜMMERN, IN WELCHEM TAL ER STIRBT”.

    5. Gleiches GLEICHNIS sagt Jesus; “Lasst die Toten die Toten begraben, und folgt mir” (auf dem geistig spirituellen Weg, den dort hat der Vater viele Wohnungen für euch parat.)

    Herr Patrick Reto Bieri, ich habe doch die Hoffnung, dass Sie wenigstens mich so verstehen, und diesen Zusammenhang jetzt begreifen werden.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sehr interessant das Sie Herrn Bieri zustimmen … wo Sie doch selbst hier auf Vimentis nur ein Thema kennen.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ja, wirklich interessant 🙂

      Wusste gar nicht, dass Allah Vater bedeutet. Ich dachte das hiesse soviel wie “Allmächtiger”. Dass es nur einen Gott gibt, ist schon klar. Namen hat er allerdings keinen. Er ist einfach der, der er ist. Geist.

      Der Islam unterscheidet nicht zwischen Vater, Sohn und Heiligem Geist. Man kennt dort diese “Personen” nicht, sondern nur den letztlich transzendenten Gott. Und natürlich ist das auch im Christetum so. Alle drei sind lediglich Formen des einen, wahren, transzendenten Gottes:

      http://www​.retogemeinschaft.bpl​aced.net/

      Mystiker​ wissen sowas 🙂

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wenn man sich über die Weitläufigkeit des Universums bewusst ist, wird auch ein Gott so ziemlich unbedeutend. Da nützen auch Versprechungen wie, nach dem ableben, die 75 wartenden Jungfrauen nichts mehr. Allerdings ist auch bei mir, Gott der Beschützer, aber ich denke, rein aus egoistischen Gründen. Wir werden sehen oder eben auch nicht.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Unbedeutend? Nein, er ist schlicht der Grund für das Universum. Stellen sie sich bloss mal die Frage, was vor dem Urknall war. Und was wird nach dem Universum sein, also nach dem Big Rip. Die Antwort darauf ist einfach und trotzdem nicht wirklich befriedigend, oder doch?—GEIST—

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      @ P.R. Bieri,

      GOTT hat vier Buchstaben wie in jeder anderen Sprache weltweit, nur in englisch heisst es “God”, aber das wird jetzt auch in “Good” wie ursprünglich wieder geändert. Die Zahl 4 symbolisiert auch die GANZHEIT, somit das Allwissen, und so wie es viele diverse Kulturen gibt, hat natürlich jede einen anderen Namen für diese GANZHEIT, das geistige Allwissen, das mit dem physischen Tod natürlich nicht verloren ist;

      https://www.v​imentis.ch/dialog/rea​darticle/juden-isaak-​christen-jakob-moslem​s-ismael-ist-dasselbe​/

      @ Kathrin Wacker,

      Sie schreiben;
      “Wenn man sich über die Weitläufigkeit des Universums bewusst ist, wird auch ein Gott so ziemlich unbedeutend. “

      Albert Einstein sagte; “Wenn ihr die Wahrheit sucht, geht nur in die Natur und
      schaut genau hin, denn dort werdet ihr die Wahrheit (somit GOTT) finden.”

      Er meinte sicher die “Schöpfungsgesetze, somit den Schöpfer”.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Na bisher habe ich keine Version dieser Zahlenmystik gefunden, die mich überzeugen konnte. Ich wäre deshalb mit solchen Dingen vorsichtig. Allah hat zudem 5 Buchstaben. Oder wollen sie behaupten, dass dies nun der Teufel sei? Hoffentlich nicht.

      Aber wie steht es denn nun mit dem Problem der IS? Ist ja vom Westen selbst gemacht:

      http://ww​w.tagesanzeiger.ch/au​sland/amerika/Westen-​unterstuetzte-die-Sch​affung-eines-salafist​ischen-Staats/story/2​8174900

      Heute liefern die USA Waffen an Assad…gegen die IS. Der Schuss ging wohl nach hinten los. Das Problem hat nun Europa mit den Flüchtlingen. Zudem ist zu erkennen, dass der IS im Magreb eine zweite Gruppe aufbaut. Von da ist es weitaus einfacher nach Europa zu gelangen, als via die Türkei, wo die USA präsent sind. Doch offenbar wird diese Entwicklung noch nicht wirklich wahrgenommen.

      Wirk​lich schade, dass man immer zu spät reagiert und dann meist auch noch falsch. Welche Rezepte gibt es? Wo sind die Stimmen der Politiker?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      @GH

      Vater heist auf aramäisch “Aba” oder “Abba”. Das Wort kommt ein paar mal in der Bibel vor. Insbesondere wenn von Menschen die Rede ist, die im Geist zu Gott beten. Diese Vertrautheit ist selten, doch genau dies sucht Gott. Sie finden es im Johannesevangelium, dort wo Jesus zur Samariterin spricht. Das Wort Abba kommt zudem im Galaterbrief vor und auch im Hebräer, wenn ich mich nicht irre. Paulus war also darüber im Bild und drufte Gott wohl so nennen. Er wurde ja auch von Gott auf eine höhere Ebene gehoben, wie er es selbst schildert. Also eine mystische Erfahrung.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      @ P.R. Bieri,

      Das Wort Allah ist mit den biblischen Wörtern `eloh und `elohim (in der Bedeutung von “Gott”) verwandt, ebenso wie mit dem aramäischen Wort `elah. Christliche Leser sollten sich auch vergegenwärtigen, dass Gott auf Aramäisch “Ala(h)a” heisst. Da Jesus wahrscheinlich Aramäisch gesprochen hat, wäre dies dann auch das Wort, das Jesus für Gott verwendet hat. Dies dürfte dann doch eine für viele abendländische Christen überraschende Erkenntnis darstellen.

      Quelle;
      “Sei nicht traurig”, von Dr. Aid al-Qarni, S. 23

      Kommentar melden
  • September 23, 2015

    Doch Herr Bieri, die von Ihnen erwähnten Themen wie Klimawandel und Endlagerung des radioaktiven Abfalls wurden auf Vimentis schon oft kontrovers diskutiert. Sie müssen einfach berücksichtigen, dass in ein paar Wochen Wahlen sind. Jetzt wird auf allen Kanälen – auch auf Vimentis – ein erbitterter Wahlkampf geführt. Da bleiben weder Zeit noch Raum, die für Wahlen “unwichtigen” Themen zu beackern. Solche Themen reissen vor den Wahlen niemanden vom Hocker. Aktion ist angesagt: Flüchtlinge, Überfremdung und Abwehr gegen Fremdbestimmung und gegen alles “Unschweizerische” beherrschen die politische Agenda.

    Seien Sie geduldig und warten Sie die Wahlen ab. Dann werden sich sowohl die Politikerblogs wie auch die Bürgerblogs wieder um andere Themen kümmern. Und die PolitikerInnen, die jetzt auf Vimentis kräftig Wahlpropaganda betreiben, werden sich bis zur nächsten Abstimmung oder zur nächsten Wahl wieder in ihre Löcher verkriechen 😉

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Hm…ich denke dass diese Blogs eher sowas sind wie “Brot und Spiele”, auch das politnetz.ch:

      http​://www.politnetz.ch/a​rtikel/22145-die-deba​tten-terroristen

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Und mit ihrem anderen Beitrag haben sie ja bereits dasselbe festgestellt. Ob es da um SVP oder nicht SVP geht? ich denke es geht um Gruppen, die sich quervernetzen, also hagia.de und LOLA Prinzip. Vielleicht auch “die Maske” ?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Jede Partei holt ihre Wähler ab. Dabei geht es in erster lienie auch nur um Finanzielle mittel zu akquirieren, zweitens Pöstchen zu besetzen und drittens, dies möglichst lang!

      Wir haben zu viele Profilierungs Neurotiker und nur wenige, die, auch unangenehme oder harte Worte sprechen. Genau darum ist es auf den einten Politischen Seite jetzt so ruhig!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021
  • September 23, 2015

    Herr Reto, dass Volk hat Internet und ist längst nicht mehr so leicht zu Täuschen!. Deshalb gerade vor den Wahlen haben Sie es verdammt schwer uns Anzulügen. Deshalb ist so zimmlich Funkstille!!!

    Der Klima Wandel ist eine ganz Normale Sache, wie wir regelmässig Fieber bekommen. Man hat z.B. in Wüsten- Regionen Knochen von Wahlen gefunden, glaube kaum, dass der Wahl dort hin geflogen ist. Klima Wandel ist für den Staat eine Geldquelle und für die pro Wissenschaftler die Existenz. Haben Sie keine Kenntnisse über die gehackten E-Mails von den Wissenschaftlichen-be​rufklimahysteriker?

    Atomkraftwerk, naja, der Mensch will Strom und solange es nichts effizienteres gibt, wird es Atomkraftwerk geben. Damit Lebe ich und bin mir sicher, das es genug Helle Köpfe gibt, die daran Arbeiten. Den diesen Multimillionen Markt will besetzt werden. Politiker haben aus diesem Grunde gar keinen Einfluss, Sie könne es höchstens als Geldeinnahme Quelle und Parteihäuler instrumentalisieren.

    Flüchtlinge. diese ströme die da kommen, Flüchten angeblich vor Gewalt und Hunger. Randalieren und greifen Beamte Tätlich an. Schmeissen essen weg und das aller mieseste, sie verunmöglichen so den echten betroffenen jegliche Change geschützt und aufgenommen zu werden oder noch besser echte Hilfe vor Ort. Das was da kommt, sind Flüchtlings-Touristen​ und solche die sich da die Zähne machen lassen auf unsere kosten. Gutes beispiel ist ja der Vater des ertrunkenen Kindes, er selber war ja der Steuerman und Schlepper. Lebte ja zu vor jahrelang in der Türkei, bevor er im Zuge der Massenflüchtlingswell​e gleich mal noch seine Familien rüber Schiffen wollte und wie seine Schwester sagte, gleich mal noch die Zähne machen.

    Ja die Politik hat es nimmer so einfach das Volk hinters Licht zu führen. Langsam aber sicher müssen sie uns die wahrheit eingestehen, der Prozess läuft, wen wie normal in der Politik, schleppend und undurchsichtig noch Verpackt uns aber einestages vor Tatsachen stellend. Und wir normalos hokcen dan ganz schon in der Jauche.

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Kathrin Wacker:

      “Flüchtlin​ge. diese ströme die da kommen, Flüchten angeblich vor Gewalt und Hunger. Randalieren und greifen Beamte Tätlich an. Schmeissen essen weg und das aller mieseste, sie verunmöglichen so den echten betroffenen jegliche Change geschützt und aufgenommen zu werden oder noch besser echte Hilfe vor Ort. “

      Da sprechen Sie ein wahres Thema an: aus dem Kontext gerissene Meldungen und Fotos, nur genutzt um Stimmung zu machen gegen Menschen in Not, von Leuten die gar nicht sachlich über Asyl diskutieren wollen, weil ihnen grundsätzlich Fremdes nicht passt. Das ist tatsächlich das allermieseste, Frau Wacker.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      ahh, sie meinen wie das Foto des Verstorbenen junge, der von der Fotografin wirkungsvoller Positioniert wurde.

      Ich weiss ja nicht in welchen Kreisen das Sie sich bewegen wo nicht sachlich über echte Flüchtlinge gesprochen wird. Also in meinem umkreis ist das ein Thema über echte Flüchtlinge und Ihre not zu sprechen und nicht wenige sind SVPler deren die Not echter Flüchtlinge am Herzen liegt, aber eben wirkungsvoll und nicht Pauschal!

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Sie meinen die Geschichte, wo Bilder vom 3-jährigen Aylan veröffentlicht wurden, anschliessend weitere Bilder seines Bruders der ebenfalls, aber an anderer Stelle, angeschwemmt wurde, was bestimmte ausländerfeindliche Geier sofort als Fotomanipulation interpretiert haben?

      http://www.​watson.ch/Schweiz/Use​rInput/408065471-SVP-​Zanetti-%28t%29witter​t-Verschw%C3%B6rung-z​u-Aylan–%C2%ABWird-d​a-ein-toter-Junge-ins​-Bild-ger%C3%BCckt-%C​2%BB

      Interessanter​ Artikel “Internet-Verleumder sind schon am Werk”:

      http://www.​blick.ch/news/politik​/internet-verleumder-​sind-schon-am-werk-di​e-boesen-luegen-ueber​-aylan-3-id4146222.ht​ml

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Bisher habe ich hier keine inovativen Ideen gelesen, bezüglich der drei grossen Probleme. Aber vielleicht ist es wirklich so, dass die Menschen angesichts der Situation den Kopf in den Sand stecken.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ja Herr Wagner, man kann eben alles drehen und wenden wie es einem dann schlussendlich passt, und wie wir alle wissen, es gibt nicht schlimmeres als die Presse. Nur ist es so, das die Fakten eine klare Sprache sprechen und da können die leichtgläubigen noch so Blind sein. In Schweden ist eine Statistik gemacht worden, die aufzeigt das die Kriminalität und Vergewaltigung seit der Massenflucht um das x fache verdoppelt hat.

      Kommentar melden
  • September 24, 2015

    Die Frage ist immer noch offen, resp. die drei Fragen:

    Klimawande​l, wie stoppen?
    IS-Terror, wie stoppen?
    Halbwertsze​it, wie beschleunigen?

    Kommentar melden
  • September 25, 2015

    Na, immerhin einer scheint verstanden zu haben:

    http://www.​tagesanzeiger.ch/ausl​and/naher-osten-und-a​frika/putin-verteidig​t-einsatz-zur-rettung​-von-assad/story/1420​5569

    Er ist aber weitaus der Klügste unter den derzeit Mächtigen :-).

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Ausländer- & Migrationspolitik
Bald 9 Mio Menschen in der Schweiz! Nur wenn endlich energische Massnahmen gegen die Überbevölkerung ergriffen werden, besteht in der Schweiz eine Chance, dass wir gravierende Folgeprobleme wie die Energieknappheit, Wohnungsnot, Kulturlandverlust, Identitätsverlust, Sozialkosten und Verkehrschaos noch rechtzeitig in den Griff bekommen.
  1. Umwelt, Klima & Energie
Besser aktiv werden statt zu protestieren Klima-Kleber:innen sollten sich für das Klima besser aktiv als Elektrofachleute melden als sinnlos zu protestieren. Hallo, ihr anderen, macht mal! Wir hängen lieber noch ein bisschen auf Papas oder Staatskosten auf irgendwelchen Schulen oder Unis herum und protestieren gelegentlich zusammen länderübergreifend, wenn wir nicht gerade in die Ferien fliegen.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu