1. Gesellschaft

Zeit der Einkehr im neuen Jahr 2020

Wir ste­hen wie­der – hier im dop­pel­ten Sinne – vor einer Zei­ten-Wen­de. Ein altes Jahr geht zu Ende, ein neues Jahr war­tet schon auf uns – wenn ir­gend­wie mög­lich – um sinn­vol­ler ge­lebt zu wer­den, eben als wie das ver­gan­gene Jahr. Gute Vor­sätze haben wir ja alle Jahre wie­der an Neu­jahr. Doch für wie lange hal­ten diese je­weils an, Hand aufs Herz?

Ist es nicht so, sobald der heute stressige Alltag, die stete Gier nach noch mehr Mammon, mehr Anerkennung, noch mehr Macht über Andere wieder Alltag ist, wird die grosse Mehrheit nicht sehr schnell wieder in deren “Gefangenschaft” geraten? Unmittelbar in dieser Gefangenschaft automatisiert wie die Roboter, begünstigt von den einseitigen Meanstreem-Medien, in Presse und TV regelrecht verdummt, damit auch erst total steuerbar, fremdbestimmt?

Ein fremdbestimmtes Leben ist in den meisten Fällen kein erfülltes, kein glückliches Leben. Dennoch leben viele Menschen dauerhaft fremdbestimmt. Das Problem scheint zu sein, dass sie sich dieser Tatsache nicht bewusst sind. Daher ist es wichtig zu wissen, was Fremd- und Selbstbestimmung eigentlich bedeuten und wie sich das eine überwinden und das andere erlangen lässt.

​​​​​​​​​​(Bild Sekret Wiki Blog)

Was ist denn Fremdbestimmung?

De​​​​​​​​​​​​​n meisten Menschen sind die Begriffe Fremd- und Selbstbestimmung zumindest vage bekannt. Immer wieder tauchen sie nicht nur in spirituellen Ratgebern und meistens im Zusammenhang mit einem glücklichen Leben, Zufriedenheit, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen auf. Selten aber wird darüber aufgeklärt, was es genau bedeutet, wenn ein Mensch fremdbestimmt lebt und durch den Alltag geht. Doch im Grunde lässt es sich auf einen leicht verständlichen Punkt herunter brechen: Fremdbestimmte Menschen schaffen es nicht, sich von dem Zwang zu lösen, die Erwartungen anderer Menschen zu erfüllen. Eigene Bedürfnisse, Vorstellungen und Wünsche werden hinten angestellt, um den Erwartungen anderer Menschen gerecht werden zu können.

Lobenswerte Ausnahmen gibt es immer wieder, jedoch verborgen wie eine Stecknadel im Heuhaufen, die so unsere heutige “moderne” Gesellschaft repräsentiert. Bereits der Altgrieche Sokrates hat es so formuliert:

“Die Wahrheit ist immer dort zu finden, wo wir sie am Wenigsten vermuten.”

Aber auch in unserer Zeit gibt es z.B. einen aktuell sehr mächtigen Politiker, weise nenne sich fortan wer seinen Namen jetzt sofort eigenständig selber herausfindet. Es wird aber wie eine Nadel im Heuhauffen suchen bei diesen verheerenden Genderismus- Globalisierungs-Medie​​​​​​​​​​​​​n in Presse und TV. Bereits 2013 u.A. hat er diese kritischen, jedoch sehr geistreichen, weil wahren Leitsätze über die bedenkenswerten Zustände in “unserer” heutigen westlichen Welt verkündet wie folgt:

1. Dass viele westliche Staaten den Weg eingeschlagen haben, auf dem sie ihre eigenen Wurzel verneinen bzw. ablehnen, einschliesslich die christlichen Werte die die Grundlage der westlichen Zivilisation bilden.

 

2. In diesen Staaten werden moralische Grundlagen und jede tratitionelle Identität verneint – nationale, religiöse, kulturelle oder sogar geschlechtliche Identitäten werden verneint bzw. relativiert.

3. Dort wird eine Politik gemacht, die eine kinderreiche Familie mit homosexueller Partnerschaft (juristisch) gleichsetzt, sie ersetzt gleich den Glauben an Gott mit dem Glauben an Satan.

4. Die Exzesse bzw. Übertreibungen der politischen Korrektheit” in diesen Ländern führen dazu, dass sogar die Frage der Legitimierung der Parteien ganz seriös gestellt hat, welche sich für Propaganda der Pädophilie einsetzten.

5. In vielen europäischen Staaten schämen sich die Menschen und haben regelrecht Angst offen über ihre religiöse Zugehörigkeit zu sprechen.

6. Es werden in Europa christliche Feiertage und Feste abgeschafft, oder sie werden neutral umbenannt als würde man sich für diese christliche Feste schämen.

7. Ohne moralische Werte, die im Christentum und in anderen Weltreligionen begründet liegen, ohne Normen und moralische Werte, die sich Jahrtausende lang formiert und entwickelt haben, werden die Menschen unvermeidlich ihre Menschenwürde verlieren, also zu Unmenschen werden.

Die Grünen und Pädophilie, die Bestrebungen, Sex mit Kindern zu legalisieren

Diese waren grösser als bislang bekannt. Das Grundsatzprogramm von 1980 sah eine weitgehende Legalisierung vor, fünf Landesverbände fassten entsprechende Beschlüsse. Mit diesen Forschungserkenntniss​​​​​​​​​​​​​en widerlegen Sozialforscher Aussagen des Grünen-Bundestagsabge​​​​​​​​​​​​​ordneten Beck.

„Es gab fünf Beschlüsse der Grünen zu Bundes- und Landtagswahlen, in denen sie eine Abschaffung der entsprechenden Strafrechts-Paragrafe​​​​​​​​​​​​​n forderten“, sagte der Sozialforscher Stephan Klecha vom Göttinger Institut für Demokratieforschung der „Bild“-Zeitung vom Dienstag.

Und was tatsächlich in der Praxis geschieht, z.B. die verab-scheuungswürdig​​​e​​​​​​​​​​ Pädophilie. Denn die heute hochgelobten Grünen Politiker/Innen fassten in Deutschland entsprechende Beschlüsse in einem Grundsatzprogramm, sogar in fünf Landesverbänden, in denen sie doch tatsächlich eine Abschaffung der entsprechenden Strafrechts-Paragrafe​​​​​​​​​​​​​n forderten.

Quelle::​​​​​​​​​​​​​

https://​w​w​w​.​f​o​c​u​s​.​d​​e​​/​po​li​ti​k/​de​​ut​​sc​​hl​​an​​d/​​t​id​-​32​8​97​/​er​s​t​e​-​e​r​g​e​b​n​i​sse​​-​zu-​​p​aed​​o​phi​​​l​ie-​​​s​tud​​ie​-g​r​​ue​ne​-​​ka​em​p​​​ft​en​-​​​jahre​l​​​a​ng-f​u​​​e​r-li​b​​​e​​rali​si​​e​​rung​-v​​​o​​n-se​x-​​​m​​it-k​​ind​​e​​rn_a​​id_​​1​​​0698​​56.​​h​​​tml


Der Feminismus, auch nur eine Erfindung?

Der Feminismus wird seit etlichen Jahrzehnten weltweit lautstark propagiert. Viele Kritiker vermuten hinter diesem sozialen Umbau gezielte Absichten. Aaron Russo (†2007), ein amerikanischer Bankenkritiker, Politiker, Regisseur und ehemaliger Manager berichtet von einer Aussage seines ehemaligen

Bankierfreundes Nicolas Rockefeller:

„Der Feminismus ist unsere Erfindung aus zwei Gründen: Vorher zahlte nur die Hälfte der Bevölkerung Steuern, jetzt fast alle, weil die Frauen arbeiten gehen. Außerdem wurde damit die Familie zerstört und wir haben dadurch die Macht über die Kinder erhalten. Sie sind unter unserer Kontrolle mit unseren Medien, bekommen unsere Botschaft eingetrichtert und sie stehen nicht mehr unter dem Einfluss der intakten Familie. Indem wir die Frauen gegen die Männer aufhetzen und die Partnerschaft und die Gemeinschaft der Familie zerstören, haben wir eine kaputte Gesellschaft aus Egoisten geschaffen, die arbeiten, konsumieren, dadurch unsere Sklaven sind und es dann auch noch gut finden.“

Wer genauer hinsieht, stellt zudem fest, wie sehr die Rockefeller Stiftung ab den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts die Feminismus-Bewegung mitgeprägt hat und zusammen mit der CIA verschiedenste feministische Berichterstattung via Magazine, TV und Werbung propagierte. Wer sich interessiert zeigt, mehr im nachfolgenden Video.

Quelle:

ht​​​​​​​​​​​​​tp://www.yo​u​t​u​b​e​.​​​c​o​m​/​​w​at​ch​?v​=s​hl​0K​​​0V​​4E​​VU​​

E​i​ne​ starke Gesellschaft zeichnet sich durch starke, zusammenhaltende, Loyale und Treue Familien aus. Und das will die globale Elite nicht.

Jetzt hab ich das Konzept von Rock.-Rots. endlich kapiert. Geld aus wirklich allem zu machen, also der legendäre heute moderne “Tanz um das goldene Kalb”. Geld aus dem NICHTS schaffen (Kreditvergabe, CO2 Steuern, menschlicher Konsum) alles noch mehr künstlich angeheizt durch die illegale Immigration. Bald haben wir Bargeld-Verbot und nur noch Zahlungen per Smartphone, ein paar Jahre später wenn sich alle dran gewöhnt haben, kommt der eingepflanzte Chip. Die massive Zuwanderung durch Armutsflüchtlinge führt zu einer Züchtung einer Mischrasse mit iQ von 90. Zerstörung der Familie + Armut + Krieg + Seuchen = Bevölkerungsreduktion​​​​​​​​​​​​​. Hitler rotiert im Grab vor Neid vor diesem Konzept. Gute Nacht!

Pädophilie​​​​​​​​ Forscher: Grüne wollten Sex mit Kindern in Deutschland legalisieren

So findet sich schon im ersten Grundsatzprogramm der Grünen aus dem Jahr 1980 die Forderung, pädophile Handlungen zu legalisieren. Die einschlägigen Paragraphen 174 und 176 des deutschen Strafgesetzbuches sollten nach den Forderungen der Grünen so gefasst werden, „dass nur Anwendung oder Androhung von Gewalt oder Missbrauch eines Abhängigkeitsverhältn​​​​​​​​​​​​​isses bei sexuellen Handlungen unter Strafe zu stellen sind“. Die Grünen rückten erst 1989, knapp zehn Jahre nach ihrem ersten Grundsatzprogramm endgültig von der Forderung einer Legalisierung ab.

Die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer

erhebt Vorwürfe gegen die Medien bei der Aufklärung des Pädophilen-Skandals. In einer Talkshow zu Missbrauchs-Fällen in Internaten habe sie auch auf den Skandal in der Odenwald-Schule hinweisen wollen, doch ihr sei „hart das Wort abgeschnitten“ worden.

Quelle:

htt​​​​​​​​​​​​​ps://arch​i​v​.​b​e​r​l​i​n​e​r​​-​​z​ei​tu​ng​.d​e/​​pa​​ed​​op​​hi​​li​​e​-f​o​rs​c​he​r​–​g​r​u​e​n​e​-​w​o​l​l​ten​​-​sex​​-​mit​​-​kin​​​d​ern​​​-​leg​​al​is​i​​er​en​-​​-3​79​2​​​71​4

Und zum Schluss die Gretchenfrage: Von welchem sehr mächtigen aktuellen Politiker im Amt sind die Eingangs erwähnten Feststellungen. Eine moralische Grundlage die jede traditionelle Identität verneint, nationale, religiöse, kulturelle oder sogar geschlechtliche Identitäten abschaffen will? Wer ist so ehrlich, wer hat es tatsächlich erraten? Dies ist eine Leitplanke zum Ziel von M. Gandhi:Weil der Mensch aus der Geschichte nichts lernt, muss sie sich immer wiederholen”. Anmerkung: Einfach in den Kleidern des jeweiligen Jahrhunderts, Zeitgeistes, unterschiedlich.

Hi​​​​​​​​​​​​​er sind die ausführlichen Original-Aussagen:

Pr​​​​​äsidenten​r​e​​​​de​ vom 19. September 2013 über Europas Kulturverfall (bzw. über Kulturverfall der gesamten westlichen Zivilisation).

Quel​​​​​​​​​​​​​le:

https​:​/​/​w​w​w​.​y​o​u​t​​u​​b​e.​co​m/​wa​tc​​h?​​v=​​Dv​​32​​-P​​u​W1​X​Q

G​en​a​u das, nämlich was da jetzt geschrieben steht, dies habe ich schon lange gespürt: nämlich die systematische und ganz bewusste Demontage der Ethik, Moral und der tieferen menschlichen Beziehungen in intakten Familien und Ehen, Konkubinaten. Ich sagte stets: “Es ist, wie wenn es einen persönlichen Teufel gäbe, der ganz zielorientiert und systematisch die menschliche Gesellschaft zu zerstören suchte.”

Zum Jahreswechsel wünsche ich ALLEN MENSCHEN eine eigene Besinnlichkeit, einen Neuanfang, Gesundheit, zuversichtliche Schaffenskraft und eine innere Zufriedenheit im ganzen Jahr 2020.

 

Die Freiheit der Meinung setzt voraus, dass man eine hat. | The freedom of an opinion requires that there is one.

The freedom of an opinion requires that there is one.

Die Freiheit der Meinung setzt voraus, dass man eine hat.

Do you like Gilbert Hottinger's articles? Follow on social!
Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Zeit der Einkehr im neuen Jahr 2020
  • Dezember 31, 2019

    > ein neues Jahr war­tet schon auf uns – wenn ir­gend­wie mög­lich – um sinn­vol­ler ge­lebt zu wer­den, eben als wie das ver­gan­gene Jahr.

    Genau das habe auch ich mir vorgenommen, Herr Hottinger, letzte Nacht. Und zwar, als mir klar wurde, dass ich ja noch eine offene Rechnung habe, die ich im neuen Jahr endlich einfordern will. Und falls es mir gelingen sollte, müsste ich mir ernsthafte Gedanken darüber machen, ob ich wirklich noch in diesem Teil der Welt verbleiben möchte. Und das ja nur, um mich meine verbleibenden Jahre darüber zu ärgern, was aus meiner Heimat und seinem Volk geworden ist, in der verhältnismässig kurzen Zeit meiner erdlichen Existenz.

    Ich bin mir zwar bewusst, dass es andernorts ja auch Menschen gibt, mit all ihren Problemen, Aber die labern wenigstens nicht die ganze Zeit auch noch über die direkte Demokratie, im Glauben wohl, wir hätten wirklich etwas zu sagen. Ausser NEIN vielleicht, aber auch das verplempert ja auch nur Zeit, und kostet später, wenn es dann trotzdem kommt, so nur noch viel mehr, als ehedem einmal geplant. Aber als ich zwei Jahre lang im Kanada lebte, haben mich politische Fragen ja auch gar nicht interessiert, und in den Südstaaten der USA ticken die politischen Uhren ja sowieso noch rechts-rum. Und so könnte man ja den Sommer ruhig in Kanada verbringen, und den Winter dort, wo’s wenigstens warm ist.

    Einfach, um wenigstens etwas Greifbares in der Hand zu haben, denn der Glaube daran, dass auch nur Etwas wieder besser werden könnte, ist mir wirklich vergangen. Es wird ja sowieso nur Denen besser gehen, die bereits sehr viel haben, und der Rest wird halt schauen müssen, wo er bleibt. Da ist es doch wirklich sinnvoller, sich nach Alternativen umzusehen, falls man sich das überhaupt leisten kann. Und ob ich mir das leisten kann, wird sich hoffentlich im kommenden Jahr herausstellen.Und falls nicht, was soll’s, dann werde ich wenigstens das in Anspruch nehmen können, was unser System uns bietet. Gute Spitäler, und hoffentlich nettes Bedienpersonal im Altersheim, und die Aussicht darauf, einmal möglichst gesund und gepflegt zu sterben.

    Ich wünsche Allen einen guten Rutsch, und freue mich auf die Action, die mir noch bevorsteht, komme es, wie es wolle …

    Kommentar melden
    • Januar 1, 2020

      Herr Ernst Jacob, teile fast jeden Satz. Nur die Lösung liegt im Geldsystem selbst.
      Die Geldschöpfung ist nicht im Sinne der Promotion der Leistung, ob mit oder ohne Erwerbsarbeit, organisiert. Das gilt für die ganze Welt; denn die Armut und Existenzkämpfe sind von der Politik organisiert.
      Geld als Promotion ermöglicht den Austausch der gegenseitigen Leistung, es kann nicht fehlen.
      15 Minuten denken reicht aus, dabei ist die Demokratieform völlig unerheblich, um eine Änderung zu ermöglichen. Die Streiks in Frankreich sind richtig, aber die Grundlagen betreffen nur die Symptome der Betrugsspiele, sie werden nicht erkannt!

      Kommentar melden
  • Dezember 31, 2019

    Nun ist vorbei das alte Jahr
    Es brachte so manchem mehr graues Haar

    Vermutlich wird das neue Jahr
    Auch nicht viel besser als es das alte war

    Der Mensch sehnt sich nach Frieden und Heil
    Doch geschehen tut oft das Gegenteil

    Die Aktien erreichen wieder neue Höchststände
    Doch für die Mittellosen bring das nicht die ersehnte Wende

    Denn für die Armen dieser Welt
    Ist stets knapp das ach so kostbare Geld

    Mit Emissionszertifikaten​ probt man den Umweltschutz
    Doch steckt dahinter oft nur der Profit und Eigennutz

    Der Mensch lebt weiter wie es ihm gefällt
    Ohne es zu merken, gefangen In seiner künstlichen Zahlenwelt

    Die Computerwelt wird uns beglücken
    Mit allerlei neuen Sicherheitslücken

    ​Die Menschen schauen auf ihre Smartphone wie aufs Gras das Vieh
    Grüssen tun sie sich so fast nie

    Die Krankenkassenprämien werden weiterhin explodieren
    Und die Pharma- und Medizinfirmen wieder davon profitieren

    Die Menschen tun weiterhin gegen die Natur ihr schlechtes Werk
    Da ist auch Greta dagegen machtlos wie ein Zwerg

    Die Reichen machen weiterhin ihre Kapriolen
    Und den Armen wird immer mehr das Geld gestohlen

    Und trotz immer mehr Maschinen
    Finden die Menschen kaum mehr Zeit um zu hören den süssen Klang der Violinen

    Kommentar melden
    • Januar 1, 2020

      Hervorragend Herr Emil Huber

      Nur die Lösung, liegt bei uns selbst. Wenn wir partout nicht begreifen wollen, dass wir unsere Bedürfnisse mit gegenseitiger Leistung, ob mit oder ohne Erwerbsarbeit abdecken, und Geld die Promotion darstellt, so kann nicht geholfen werden. Die Politiker und Wirtschaft, gedeckt von der Justiz, kann ihre Betrugsspiele weiter zelebrieren.

      Es hilft nur denken und aufwachen und den Druck an die Politik erhöhen; denn Geld steckt in der Leistung, nirgendwo anders!

      Kommentar melden
    • Januar 2, 2020

      Danke Herr Huber,
      im Reim liegt oft die treffendste Aussage!

      Kommentar melden
    • Januar 2, 2020

      Die Aussagen beschreiben die Symptome der Betrügereien, wie ich sie laufend beschreibe. Wären eigentlich längst überwunden, würden die Menschen das Geldsystem verstehen wollen. Wir leben in einer Geldwirtschaft (fernab der einfältigen, irreführenden Lehre der Neoklassik) gepaart mit der Energieerschliessung aus der Erde! Die Umlage der Pflichtleistungspreis​e über das Erwerbseinkommen, suggeriert den Zahler, welcher jedoch nur als Phantom wirkt!

      Kommentar melden
  • Januar 1, 2020

    Wunsch für das laufende und kommenden Jahre: Die Dummheit vor der Sonne stehend, nicht zu verwechseln mit dumm (Adjektiv) ist so klein, dass es keinen Schatten mehr auf den Geist werfen kann.
    Dazu gehört Denken fernab der betreuten Bildung:

    Geldsch​öpfung zur uneingeschränkten Benutzung und Vorsorge

    Zweifel​sfrei kann ein Gesamtwachstum nur erzeugt werden, wenn dazu nicht mehr Geld zur Verfügung gestellt wird. Diese Logik muss man eigentlich nicht lange diskutieren, es sei denn man versteht das Geldsystem nicht, was bei Ökonomen zu 99% zutrifft.

    Der Staat ist zugleich Ordnungsgeber und Aktivist der Wirtschaft. In diesem Kontext lässt man es jedoch zu, dass die Geldschöpfungsanteile​ aus dem Nichts, wie denn sonst, für die Leistungsabdeckung Gemeinwohl, Soziale und Gesundheit, über das Erwerbseinkommen umgelegt und nicht direkt zwischen Wirtschaft und Staat, abwickeln werden. Dieser Betrug muss doch jedem Intellektuellen mit einem IQ knapp über der Fiebergrenze, die Haare zu Berge stehen lassen. Zudem wird immer von Eigen- und Fremdkapital gesprochen.

    Geld ist immer fremd, eine Promotion für den Tausch der Leistung! Es wird mit Kredit geschöpft, demnach besteht es aus nicht getilgten Bankkrediten! Jedes sog. Eigenkapital sind Schulden Dritter, oder nicht abgeschriebene Bankinvestitionen (verfassungswidrig = legalisierte Vorteilsnahme). In diesem Sinne erhält man ein gesetzlich verankertes, uneingeschränktes Benutzungsrecht am erworbenen Besitz! Es ist darum erstaunlich, wie man die Staatsschulden verteufeln kann, die Privatschulden jedoch nicht! Für eine funktionierende Wirtschaft ist immer ein bestimmtes Geldvolumen (Bankschulden, oder nicht abgeschriebene Bankinvestitionen) unabdingbar! Die Leistung muss mit Kaufkraft getauscht werden können.

    Erstaunlich finde ich zudem, wie man ein Unterschied zwischen kapitalgedeckter- und umlagegedeckter Vorsorge machen kann. Es gibt geldtechnisch keinen Unterschied. Die Aufbewahrung (Ersparnis, auch Pflichtsparen) wird nur dem individuellen Einkommen, wie jede Ersparnis, angepasst. Das Geld jedoch zirkuliert immer in Umlage und damit kann sowohl das Renteneintrittsalter als auch das Lebensalter keine Rolle spielen. Denn beide Faktoren vernichten kein Geld und zirkuliert weiterhin auch nach Erreichen der kalkulatorischen Lebenserwartung. Darum kann man bereits mit der Geburt in Rente gehen. Eine Erkenntnis, welche sämtliche Lehrmeinungen in absurdum führt. Die Betrugsspiele werden offenbart!

    Eine Aufgabe der Sozialwissenschaft (Ökonomie ist Teil davon) und Philosophie (Rezeption), die antrainierten Betrügereien endlich zu beenden, damit das Klima ohne Geldsorgen ins Gleichgewicht gebracht werden kann!

    Kommentar melden
  • Januar 2, 2020

    Die Daumen nach unten Drücker, müssen als Befürworter der Verwerfungen gelten, anders kann man deren Geist nicht einordnen!

    Eid des Volkwirtschafters, Prof. Hans Binswanger, Zitat:

    „Ich will mein Wissen, meine Fähigkeiten und meinen Einfluss einsetzen, um
    – die Wohlfahrt meines Landes und der Welt zu mehren,
    – diese Wohlfahrt so auf die Bürger meines Landes und zwischen den Ländern der Welt zu verteilen, dass jedem Menschen ein Leben in Würde und wirtschaftlicher Unabhängigkeit möglich wird,
    – die natürlichen Ressourcen und das Produktionspotential so einzusetzen, dass auch künftige Generationen eine lebenswerte Welt vorfinden. Im Hinblick auf den übermächtigen Einfluss der ökonomischen Verhältnisse auf die politischen Organisationsformen will ich mein Handeln an der Verantwortung gegenüber der Freiheit des einzelnen und an der Achtung gegenüber der demokratischen Willensbildung innerhalb der Gemeinschaft ausrichten und messen.“

    Anmerkung​:
    Dieser Eid ist das kausale Denkergebnis aus dem Verstehen des Geldsystems (Geldwirtschaft), in seiner Entstehung und vor allem Auswirkung zur Abdeckung der Bedürfnisse mittels gegenseitiger Leistung (Geldwirtschaft gepaart mit Energie aus der Erde), ob mit oder ohne Erwerbsarbeit, ist Mit korrekter sowie direkter Umlage der anteiligen Geldschöpfung zur Abdeckung der Gemeinwohl – Leistung des Staates (Ordnungsgeber und Wirtschaft Aktivist), Soziales und Gesundheit über den branchendefinierten Umsatz und Tarife an den Endkunden, kann dieser Eid, erfüllt werden. Der Gesetzgeber und Justiz müssten ihre Bücher und Gesetze, fernab der kreierten Betrügereien, überarbeiten und an die Realität anpassen. Es würde eindeutig klar, dass der Staat für seine zugeordneten Aufgaben, vorab keine Einnahmen braucht, sondern vor allem den Rückfluss, nach der Stärke der Volkswirtschaft (Geldmenge) von der Wirtschaft zurückbeordert. Der Altruismus, als soziales Verhalten so hervorgehoben, bekäme eine völlig andere Bedeutung, nämlich fachliche statt private Geldhilfe!

    Kommentar melden
    • Januar 3, 2020

      @ Georg Bender

      Sie schreiben: “Geld ist immer fremd”. Nein gar nicht, wenn man es hat mit Sicherheit nicht.

      “Eine Aufgabe der Sozialwissenschaft (Ökonomie ist Teil davon) und Philosophie (Rezeption), die antrainierten Betrügereien endlich zu beenden, damit das Klima ohne Geldsorgen ins Gleichgewicht gebracht werden kann!”. Oder: “Geldschöpfung aus dem Nichts usw …”

      Herr Bender schreiben Sie doch bitte einmal etwas zum Sachthema des Blog etwas über folgendes:

      Die Grünen und Pädophilie, die Bestrebungen, Sex mit Kindern zu legalisieren

      Diese​ waren grösser als bislang bekannt. Das Grundsatzprogramm von 1980 sah eine weitgehende Legalisierung vor, fünf Landesverbände fassten entsprechende Beschlüsse. Mit diesen Forschungserkenntniss​​​​​​​​​​​​​​en widerlegen Sozialforscher Aussagen des Grünen-Bundestagsabge​​​​​​​​​​​​​​ordneten​ Beck. Danke, denn Sie können das sicher.

      Kommentar melden
    • Januar 3, 2020

      @ Herr G. Bender

      Noch dies, wenn Sie bei der Pädophilie bleiben und “ihr Geldsystem einmal ganz bei Seite lassen, ernten Sie bestimmt sehr viele positive Daumendrücker.

      Ich​ wünsche Ihnen Glück dazu und alles Gute im neuen Jahrzehnt.

      Kommentar melden
    • Januar 3, 2020

      Herr Gilbert Hottinger
      Sie wissen nicht was Sie schreiben! Leider sind zwei Mitschreiber der Sprache auch nicht mächtig. Sex mit Kindern will sicher niemand (Straftat) und bestimmt auch nicht das Leben aller Menschen, wie es jedoch die Geldschöpfung in Umlage tut!

      Die Umlage der Geldschöpfung bestimmt den Grad der Bedürfnisabdeckung. Nun wenn man das System, geistig nicht einordnen kann, so sollte man eigentlich schweigen.

      Logik Pur. Die Geldguthaben entstehen aus Schulden, Aus was besteht dann der Geldbesitz. Aus Himmelsregen?
      Die Umsetzung des Eides müsste den Gesetzgeber und Justiz zur Selbstanzeige bringen; denn es muss jedem Menschen klar sein, dass die Armut und Existenzkämpfe, organisiert sind und die Umlage der anteiligen Wirtschaftseinnahmen aus Staats-, Sozial- und Gesundheitsausgaben, direkt zwischen Wirtschaft und Berechtigten, hier Staat zu erfolgen hat.
      Diese Umsetzung würde die Gesellschaft und Politiklandschaft, weltweit verändern; denn die Menschen sind vom Phantom Zahler befreit! Die Geldschöpfung muss dem Gemeinwohl zusammen mit der Natur dienen und nicht dem Eigenwohl, z.B. für Sex!

      Kommentar melden
  • Januar 6, 2020

    Der Feminismus, noch mehr der Genderismus, auch viele heutige “Grüne” Ideologien “stützen” sich auf dem Atheismus ab weil sie sich dazu berufen glauben, nämlich die Welt neu nach ihrem GUSTO, ihrer Egomanie bester zu gestalten, dazu ganz einfach wäre dies, selber GOTT zu spielen. Doch Achtung nach dem Hochmut kommt bekanntlich auch immer der tiefe Fall, ganzheitlich und schöpfungsgemäss. Ungläubige Menschen die sich Atheisten nennen, dies sei Ihnen auch unbenommen, denn immerhin haben sie gerade deshalb sicherlich wenigstens einmal schon über diese Frage nachgedacht: “Gibt es so etwas wie Gott der Allmächtige, Allwissende, gütige Gott der uns – im Grunde genommen – ja sehr kleinen verletzlichen Menschen beistehen kann in ärgster Not?

    Herrn Max Planck, Physiker und ehemaliger reinster bekennender Atheist’s, seine Haupterkenntnis war, nämlich als er als Wissenschaftler der Materie in die tiefsten Tiefen derer eingetaucht war folgendes:

    “Es gibt keine Materie, sondern nur ein Gewebe von Energien, dem durch intelligenten Geist Form gegeben wurde. Dieser Geist ist Urgrund aller Materie.”

    Planck und die Gott-Erkenntnis

    Wä​hrend eines Vortrags in Florenz 1944 sagte Planck Folgendes:

    “Meine Herren, als Physiker, der sein ganzes Leben der nüchternen Wissenschaft, der Erforschung der Materie widmete, bin ich sicher von dem Verdacht frei, für einen Schwarmgeist gehalten zu werden.

    Und so sage ich nach meinen Erforschungen des Atoms dieses:

    Es gibt keine Materie an sich.

    Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Alls zusammenhält.

    Da es im ganzen Weltall aber weder eine intelligente Kraft noch eine ewige Kraft gibt […] so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewußten intelligenten Geist annehmen. Dieser Geist ist der Urgrund aller Materie. Nicht die sichtbare, aber vergängliche Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche – denn die Materie bestünde ohne den Geist überhaupt nicht – , sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre!

    Da es aber Geist an sich ebenfalls nicht geben kann, sondern jeder Geist einem Wesen zugehört, müssen wir zwingend Geistwesen annehmen. Da aber auch Geistwesen nicht aus sich selber sein können, sondern geschaffen werden müssen, so scheue ich mich nicht, diesen geheimnisvollen Schöpfer ebenso zu benennen, wie ihn alle Kulturvölker der Erde früherer Jahrtausende genannt haben: GOTT!

    Damit kommt der Physiker, der sich mit der Materie zu befassen hat, vom Reiche des Stoffes in das Reich des Geistes. Und damit ist unsere Aufgabe zu Ende, und wir müssen unser Forschen weitergeben in die Hände der Philosophie.”

    (Que​lle: Archiv zur Geschichte der Max-Planck-Gesellscha​ft, Abt. Va, Rep. 11 Planck, Nr. 1797)

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Finanzen & Steuern
NEIN zum Verrechnungssteuergesetz: Ausfälle sicher, Mehreinnahmen unsicher Man wird den Verdacht nicht los, dass die geplante Reform – im Gegensatz zur Verrechnungssteuer – ganz und gar nicht der Steuergerechtigkeit dient. Wer kein grosses Obligationenvermögen hat, das er vor dem Fiskus verstecken möchte, stimmt besser NEIN.
  1. Sozialpolitik & Sozialsysteme
NEIN zur AHV 21: Rentenlücke der Frauen schliessen! Die Hälfte der Frauen hat weniger als CHF 3000 Rente. Doch mit AHV 21 würden auf ihre Kosten allein im nächsten Jahrzehnt 7 Milliarden eingespart Die Beseitigung der Altersarmut der Frauen solle ein primäres politisches Thema sein. Von Gleichberechtigung sind wir noch weit entfernt.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. NEIN zum Verrechnungssteuergesetz: Ausfälle sicher, Mehreinnahmen unsicher Die Befürworter der Reform behaupten, die Ausfälle würden mittelfristig kompensiert, weil mehr Firmen…

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu