1. Gesundheitswesen

Die Zeit ist reif für eine öffentliche Krankenkasse

Wie jedes Jahr wer­ben Kran­ken­kas­sen derzeit  wie­der mit Te­le­fon­an­ru­fen, Emails und halb­sei­ti­gen Zei­tuns­in­se­ra­ten​ für einen Kas­sen­wech­sel zu einer günstigeren Kas­se. Die Aus­ga­ben für Mar­ke­ting und Wer­bung kos­ten pro Jahr zwi­schen 200 und 400 Mil­lio­nen Fran­ken! Ich ver­stehe je­den, der sich einen Kas­sen­wech­sel überlegt, wenn er damit Hun­derte von Fran­ken bes­ser fährt. Al­ler­dings be­frie­digt das heu­tige Sys­tem nicht, denn der an­geb­lich freie Markt spielt bei der Grund­ver­si­che­rung​ nicht. Der Wett­be­werb sollte ei­gent­lich zu guten Prei­sen führen – bei der Kran­ken­ver­si­che­r​ung führt er zu Ri­si­ko­s­e­lek­tion​ und überzahlten Ma­na­gern und der jährliche Kas­sen­wech­sel von Zehn­tau­sen­den wirkt  kos­ten­trei­bend. Auch der Bun­des­rat sieht  drin­gen­den Hand­lungs­be­darf, enttäuscht aber mit einem halb­her­zi­gen Ent­scheid: Er lehnt die Volks­i­ni­tia­tive “für eine öffentliche Kran­ken­kas­se” ab und will nur einen Ge­gen­vor­schlag brin­gen, der die ob­li­ga­to­ri­sche Grund­ver­si­che­rung​ strik­ter vom Geschäft mit den Zu­satz­ver­si­che­ru​n­gen trennt. Die­ser Ge­gen­vor­schlag des Bun­des­rats hat aber den schwer­wie­gen­den Nach­teil, dass nach wie vor zahlreiche  Ver­si­che­run­gen sich ge­gen­sei­tig die kostengünstigsten Ver­si­cher­ten ab­ja­gen und dazu enorme Beträge in Wer­bung in­ves­tie­ren müssen.

Die Zeit ist daher reif für eine öffentliche Kran­ken­kas­se, bei der un­sere Ge­sund­heit im Zen­trum steht und nicht der Pro­fit.

Die SUVA als Trägerin der öffentlichen Un­fall­ver­si­che­ru​ng macht es vor: Sie ar­bei­tet kun­den­ge­recht und ef­fi­zi­ent, gibt die Ge­winne wie­der an die Ver­si­cher­ten zurück und setzt er­folg­reich auf Prävention. Eine öffentliche Kran­ken­kasse kann die bes­ten Ele­mente von AHV und SUVA ver­bin­den: Ein na­tio­na­les In­sti­tut sorgt für eine ein­fa­che Or­ga­ni­sa­tion und übernimmt die Ver­ant­wor­tung für die ge­samte ob­li­ga­to­ri­sche Grund­ver­si­che­rung​. Re­gio­nale Agen­tu­ren zie­hen die Prämien ein und vergüten die Leis­tun­gen. Fest­ge­legt wer­den die Prämien kan­to­nal. Damit wird den un­ter­schied­li­chen​ Ge­sund­heits­kos­ten​ in un­se­rem Land Rech­nung ge­tra­gen.

Den Krankenversicherungen​  bleibt die Möglichkeit für pri­vate Zu­satz­ver­si­che­ru​n­gen und damit ist auch ein Tätigkeitsfeld der bis­he­ri­gen Kas­sen ga­ran­tiert.

Comments to: Die Zeit ist reif für eine öffentliche Krankenkasse

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu