Die Hauptausgabe der SRF-Tagesschau vom 26. April 2024 widmet sich in einem Beitrag der Generalversammlung der Schweizerischen Nationalbank SNB. Anstatt die langweilige Geldpolitik stellen die Journalisten die Kritik an den angeblich ‘klimaschädlichen Geldanlagen’ der SNB ins Zentrum.

 

Das freut die Linksgrünen während alle anderen zumindest auf eine ausgewogene Berichterstattung hoffen. Sie hoffen vergeblich.

 

Von insgesamt 5 ausgestrahlten Wortmeldungen gehen 4 an die Klimapropheten:

  • 2x Aktionärinnen (ungenannt)
  • 1x Caroline Carella (WWF)
  • 1x Philippe Thalmann (Prof. für Umweltökonomie ETH Lausanne mit Mandaten u.a. für die Gletscher-Initiative)

 

Als Einziger darf sich SNB-Präsident Thomas Jordan zwischendurch gegen die Vorwürfe verteidigen. So geht Ausgewogenheit, made by SRF-Tagesschau.

 

Übrigens: Dieser Bericht ist auch ein Musterbeispiel dafür, dass Journalisten gezielt «Experten» auswählen, die sagen, was man selber hören will. Es wäre ein Leichtes gewesen, einen namhaften Experten zu finden, der auf der Seite der SNB argumentiert. Dann wären zumindest die Wortmeldungen halbwegs fair verteilt gewesen.

 

Link zur Sendung: https://www.srf.ch/play/tv/tagesschau/video/tagesschau-vom-26-04-2024-hauptausgabe?urn=urn:srf:video:926df59c-ad3b-4c59-908d-8caf3fbf4e4a

(Bericht: Omar Zeroual; Mitarbeit Naomi Schwarz, Walter Schrepfer)

Comments to: SRF-Tagesschau: Klimapolitik hat Vorrang

Neuste Artikel

  1. Finanzen & Steuern
Das Bankkundengeheimnis ist staatspolitisch verwerflich! Wie sollen denn die Steuerbehörden an die Informationen über die Steuerbetrüger oder –hinterzieher herankommen, wenn nicht über die Banken? Wer Steuern hinterzieht oder dazu anstiftet ist ein „mieser Staatsbürger“ resp. eine „miese Bank“, in welchem Land auch immer.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu