1. Sicherheit & Kriminalität

IS – Hilfloses, dümmliches Merkel-Geschwätz

“Diese Mör­der wer­den uns nie besiegen” ruft Bun­des­kanz­le­rin Mer­kel mar­tia­lisch – “be­sie­gen” – aus.

Quelle: “Focus Online” vom Freitag, den 18.08.2017;

Link: http://www.focus.de/p​anorama/welt/kanzleri​n-merkel-nach-barcelo​na-anschlag-diese-moe​rder-werden-uns-nie-b​esiegen_id_7486627.ht​ml .

Doch darum geht es gar nicht:

Der IS will unsre Bewegungs-, Verhaltens- und Meinungsfreiheit einschränken. Das tut er erfolgreich mit jedem weiten Attentat.

Wir lassen uns überwachen. uns kontrollieren und von oben herab lenken, wie das in Deutschland seit etwas mehr als 70 Jahren nicht mehr der Fall gewesen ist.

Jedes Land – auch Deutschland muss aufrüsten: mehr Geld in die Überwachung, in die Geheimdienste, mehr Geld in die Polizei und Justizorgane, mehr Geld in die Bundeswehr. Geld. das anderswo nicht zur Verfügung steht – z.B. für die Sanierung der maroden Infrastrukturen von Bahn, Straße und Wasserwegen – wie auch von Schulen, von Kliniken usw.: Milliarden im mittleren zweistelligen Betrag.

Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: IS – Hilfloses, dümmliches Merkel-Geschwätz
  • August 18, 2017

    “Wir lassen uns überwachen. uns kontrollieren und von oben herab lenken, wie das in Deutschland seit etwas mehr als 70 Jahren nicht mehr der Fall gewesen ist.” Und davon träumte ja auch die SVP hier im Lande! Totale Überwachung, Lenkung, Privilegien für eine Handvoll Bürger, die Kosten für die Kleinen, Gewinne für die, die eh schon haben. Daher kauft man jetzt Zeitungen auf, um die Meinungsvielfalt besser kontrollieren und die Bürger manipulieren zu können……………​……

    Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Ich frag mich schon, warum sich alle dümmlichen Menschen über die SVP definieren müssen. Die SP macht es vor und pubertierende machen es nach.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Was wollen Sie Herr Gutier uns damit denn wohl sagen?

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Wenn die Ideologen von IS, Al Kaida etc. die Menschheit in zwei Teile teilt: Nämlich jene welche “richtig glauben” und alle andern die “Ungläubige” sind und damit viele dazu bringen können, “Allahs Krieger” zu werden, , ist es nicht leicht, gegen diese Art der terroristischen Attentate das richtige Rezept zu finden. Denn die Täter sind radikalisiert. Sie glauben an ihren Auftrag, “Ungläubige zu töten und haben durch die “Ausbildung” erfahren, dass sie “auserwählt” seien, als ” Märtyrer” einen Platz im Paradies zu erhalten. Falls sie bei einem Attentat sterben sollten.
      Wir können also nicht ausschliessen, dass dieses eingleisige, kritiklose Denken sich auch fortsetzen wird, wenn es einst Al Kaida oder IS offiziell nicht mehr geben sollte.
      Schwieriger ist die Frage, wie können Attentäter vor der Tat angehalten werden.
      Das Beispiel Spanien zeigt, dass eine Prävention Attentate nur beschränkt verhindert.
      Gegen diese im Untergrund agierenden Leute, sind die Institutionen (Polizei, Geheimdienste, Armee) nicht voll wirksam.

      Kommentar melden
    • Juli 19, 2021

      Bei uns, dort wo ich Arbeite, hat es etwa 2000 Kameras, nicht wegen der Belegschaft, sondern weil heute viele Menschen klauen, mutwillig Sachen beschädigen und natürlich um die Sicherheit der Passanten zu gewährleisten.
      Traurig aber heute nötig, dazu kommt noch, dass viele ihre Mutter brauen um ihre Sache, Abfall usw. aufzuräumen. Ist die Mutter nicht anwesend wird viel Unrat liegengelassen.

      Kommentar melden
  • August 19, 2017

    Hans-Joachim Maaz beschreibt vorbildlich das falsche Leben, vor allem aber die törichte Unsitte
    Kleinkinder ab 12 Monaten schon in eine Kitta zu stecken, sowie die folgenschwere Auswirkungen dann in deren Erwachsenenalter. Absolut hörenswert.

    https:​//www.youtube.com/wat​ch?v=tJlZNmqMcD4

    Kommentar melden
  • August 22, 2017

    Natürlich geht es den Terroristen auch darum Angst und Unsicherheit zu verbreiten, auch sollen die westlichen Zivilisationen möglichst viel Geld und Ressourcen in ihre Sicherheit zu investieren haben, und das gelingt ihnen recht gut.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

  1. Umwelt, Klima & Energie
Biodiversität: Wir haben zu wenig Schutzflächen! Die Leistungen der Ökosysteme müssen in Zielsetzungen und Steuerungsinstrumente der Politik und Wirtschaft einfliessen. Ein zu enger Aktionsplan des Bundes reicht dafür trotz guter Ansätze nicht.“ (Markus Fischer Der Professor für Pflanzenphysiologie ist Mitglied des Expertengremiums des Weltbiodiversitätsrats in BaZ vom 1.10.2020)

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen


  1. 10 Jahre ökologischer Fussabdruck bei Vimentis: \"Unser ökologischer Fuss­ab­druck in der Schweiz ist min­des­ten 3 x zu gross. Immer noch…



Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu