1. Sonstiges

Ein Jahr Vimentis-Meinungszens​ur. Ein Jubiläum.

Seit einem Jahr hat nun Vi­men­tis die Kom­men­tar­funk­tion​ aus­ge­schal­tet um an­geb­lich „­nicht to­le­rier­bare Aus­sa­gen in den Kom­men­ta­ren“ zu ver­hin­dern, ob­schon die Zen­so­ren sel­ber davon spre­chen, dass „­die Kom­men­tar­spalte ein wich­ti­ger Teil der Dis­kus­si­ons­platt­​form sei“.

Wie jeder sehen kann, führt das dazu, dass die entsprechenden Hetzartikel jetzt einfach unwidersprochen publiziert werden können.

Jüngstes Beispiel ist der Artikel von Jan Eberhart, der postuliert, wer sich nicht impfen lassen wolle, sei „gegen die Wissenschaft und stehe für jahrelange Verbote ein“.

Er kann hier ohne Gegenrede verbreiten, nur Geimpfte hätten das Recht ihre Grundfreiheiten wahrnehmen zu können!

„Geht es den Be- und Verurteilern von Meinungsäusserungen nicht doch eher darum, ihre nicht vorhandenen Gegenargumente durch persönliche Beschuldigungen und Beleidigungen ersetzen zu können? Und noch lieber erreichen zu können, dass solche Meinungen unterdrückt und zensuriert werden?“, habe ich bereits im Mai letzten Jahres gefragt. Und: „Schade um eine rare Gelegenheit, Kommentare aus unterschiedlichen Meinungs- und Ansichtsspektren auf einigermassen neutralem Terrain zu vernehmen und miteinander vergleichen zu können. Wie es scheint haben nun auch die „Verantwortlichen“ von Vimentis diesem bisher vorbildlich demokratischen Verständnis abgeschworen und haben sich wie viele andere, in die obrigkeitskompatible Wohlfühl-Ecke der Gutmenschen-Ideologie​​ geflüchtet.“ Oder: „Nur potentielle Denunzianten und Leute die anderen ihre Meinung verbieten wollen legen Wert darauf.“

Nun kann man feststellen, dass genau dies der Fall ist!

Comments to: Ein Jahr Vimentis-Meinungszens​ur. Ein Jubiläum.

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu