1. Sonstiges

Firmen sollen mit Frauenzertifikaten handeln …

So liest man in 20 Mi­nu­ten http://www.20min.ch/f​inance/news/story/Fir​men-sollen-mit-Frauen​-Zertifikaten-handeln​-10880887. Es gibt ja be­reits Er­fah­run­gen mit Zer­ti­fi­kats­han­de​l (CO2-­Zer­ti­fi­kats­​han­del). Die Er­fah­run­gen dies­be­züg­lich kann man fin­den. Für mich schmeckt nach Geld mit Men­schen ver­die­nen und sich „­frei kau­fen“ -> so­fern dann der Markt stimmt und samt der Krea­ti­vität der Men­schen. Dies mal mit der Frau­en­quo­te, dann mit Di­cken, mit Klein­wüch­si­gen, Men­schen mit aus­län­di­schem Namen etc. Ich bin da sehr skep­tisch in meh­re­rer Hin­sicht (E­thisch, Durch­führ­bar­keit, Kon­se­quen­zen, ich mache wei­ter wie bis­her und be­zahle dafür, Aus­gren­zen von Grup­pen inkl. die Kas­sen durch die Zah­lun­gen nicht ent­spre­chend zu ent­las­ten, Ge­setz­ge­bung et­c.). Ich möchte hier mal die Dis­kus­sion dazu an­stos­sen und bin für sach­li­che Bei­träge dankbar!

Comments to: Firmen sollen mit Frauenzertifikaten handeln …

Neuste Artikel

  1. Finanzen & Steuern
NEIN zum Verrechnungssteuergesetz: Ausfälle sicher, Mehreinnahmen unsicher Man wird den Verdacht nicht los, dass die geplante Reform – im Gegensatz zur Verrechnungssteuer – ganz und gar nicht der Steuergerechtigkeit dient. Wer kein grosses Obligationenvermögen hat, das er vor dem Fiskus verstecken möchte, stimmt besser NEIN.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu