1. Sonstiges

Putin über Europa: Genderwahn & Migration bedeuten Volkstod

Bei uns in der Schweiz – jedenfalls noch vor einem möglichen EU-Rahmenvertrag – ist die Presse- und die Meinungsfreiheit Kraft unserer Bundesverfassung noch garantiert. Voraussetzung – vor allem für Politiker/Innen – müsste jedoch auch sein, dass das, was sie sagen, nicht nur vor, sondern auch nach den Wahlen noch gilt. Es darf offen die Wahrheit ausgesprochen, auch geschrieben werden, denn wie sollte sich denn sonst der Souverän eine eigene Meinung selber bilden können, dann auch in seinem Sinne abstimmen können?. Jede noch so “direkte Volksabtimmung” würde zur Makulatur, zur Lachnummer, wäre es denn nicht eine viel zu ernste Angelegenheit. Ist aber nicht eine Massenmanipulation heute gross “en voque”? Jeder Bürger hinterfrage für sich selber jetzt bitte doch einmal wie es mit der Pressefreiheit inzwischen in der angeblich “neutralen” Schweiz denn wirklich aussieht, inkl. DRS-1, mit unserem rot/grünen Gender-Staatsfernsehe​​​n?

Der “Männer mordende” Gender-Wahnsinn spült jetzt Chefinnen “en masse” an Armeespitzen europäischer Staaten wie Frankreich, Deutschland, der Schweiz usw., Auftrag und Zielrichtung im Ernstfall Leben zu vernichten, zu töten, also satanisch dem Tode zudienend. Die natürliche, schöpfungsgemässe Aufgabe der Frau ist aber doch unzweideutig vorgegeben, nämlich das genaue Gegenteil davon, im hervorbringen von neuem LEBEN, ein absolut göttlicher Auftrag, die Frau geradezu heroisierend, denn meilenweit kommt sie dadurch über dem Manne zu stehen. Aus dem Tierreich, z.B. bei den Affen, dem Gorilla, da kann man die Aufgabe eine “Alphamännchens” in der Gruppendynamik sehr leicht in all seinen Formen noch erkennen. Ein Affenweibchen an dessen Stelle, undenkbar, eine Lachnummer, weil es die notwendige, Angst einflössende Statur gar nicht hat. Insofern lässt der Gorilla schon die Geschlechterrollen auffällig klar auf scheinen. Ich kenne bis heute keine einzige Frau in der Neuzeit, welche die Regierungsgeschäfte eines Landes mit Erfolg zum Wohle ihrer Bürger wirklich ausführt, mit Ausnahme von Frau Tatcher und Frau Premieministerin May vielleicht, die zeigt EU-Kommissionspräside​​​nt wenigstens noch mutig ihre Krallen. Hingegen Frau Merkel in Deutschland, von den Mainstream-Medien als die grosse Führerin Europas gefeiert, ist für mich jedenfalls eine Luftnummer, denn sie kann vielleicht noch gut die Macht verwalten, ehrgeizige Emporkömmlinge sofort politisch “entmannen”, das kann sie, jedoch wirklich regieren, das kann sie meiner Meinung nicht, sie reitet Deutschland und ganz Europa geradewegs in den Abgrund. Hier Remedur zu schaffen, dazu ist es wohl schon zu spät, betr. ihrer katastrophalen “Flüchtlings resp. uneingeschränkter Masseneinwanderung. Dazu braucht es schon einen weiteren separaten Bloq, jetzt nur so viel: Frau BK-Merkel müsste mal die deutsche jüngere Geschichte genau studieren, dann hätte sie sicher schnell erkannt, dass gute, wirklich eine den Frieden fördernde EU-Politik gewesen wäre, z.B. im Zusammengegen Deutschlands mit dem Postkommunistischen neuen Russland Putins. Alpha-Altkanzleer Dr. Adenauer, er wusste noch, dass wirtschftlich verbandelte Staaten (Frankreich & Deutschland, die Geburtsidee des EWG) führen niemals Krieg gegeneinander, ohne sich selbst zu schädigen. Wäre dies nicht die naheliegendste, natürlichste, dankbarste EU-Politik, nämlich ein zumindest wirtschaftlich vereintes EUROPA vom Atlantik bis zum Ural Russlands, zum Vorteil Europas und Russland gewesen wäre?. Eine Vision die schon “General De Gaulle” in den 50-er Jahren in Frankreich hatte. Welch wirtschaftliches Schlaraffenland die weiten Russlands bieten, XX-Jahrzehnte Aufholbedarf an Massen diverser Zivilgüter. Eine nötige Anerkennung, nötige Dankbarkeit Deutschlands für die Zustimmung einer Wiedervereinigung 1989 durch Gorbatschows Friedenspolitik, als damaliger Präsident Russlands inbegriffen, welche diese Wiedervereinigung Deutschland – in Vergebung der XX-Millionen russischen Zivil- & Militär-Toten des deutschen Nazi-Überfalles 1940-1945 im II. WK, erst ermöglichte. Nehmen wir nicht alle viel zu schnell anerkennenswerter, die Wirklichkeit völlig verkennend, sogar bewusst negierend, als völlig normal an?

Negativste allgemeine westliche Medienhetze, insbesondere gegenüber Putins Russland, als sei es immer noch die kommunistisch bedrohliche UDSSR, hilft jedenfalls nicht weiter.

Auf die Frage eines schwulen Professors aus Österreich, warum Russland ein Gesetz gegen Homosexuellen-Propaga​​​nda erlassen hat, spricht der russische Präsident Wladimir Putin Klartext. Der durch Lobbys propagierte Genderwahn, die Verschwulung der Gesellschaft und der damit einhergehende Bevölkerungsaustausch​​​ durch Migration seien die Ursachen für den fortgeschrittenen Volkstod in Mitteleuropa. Man will sich gar nicht vorstellen, wenn ein deutscher Spitzenpolitiker diese unangenehmen Wahrheiten ausgesprochen hätte. Die sofortige mediale Hinrichtung, ein Schauprozess wegen Volksverhetzung und eine langjährige Gefängnisstrafe wären dem Delinquenten wohl sicher.

Schaut Euch liebe Vimentis-Leser doch einmal völlig unvoreingenommen wertneutral diese Putin-Antworten auf die kritischen Fragen von Reportern an, und entscheidet danach selber, was ihr davon sachlich, nicht ideologisch verbrämt, wirklich haltet:

https://www.youtube.c​​​om/watch?v=sHxqqOqn​L​i​Q

Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen. | The celebrity of some contemporaries is connected with the stupidity of the admirers.

Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.

The celebrity of some contemporaries is connected with the stupidity of the admirers.

Do you like Gilbert Hottinger's articles? Follow on social!
Personen haben auf diesen Beitrag kommentiert.
Kommentare anzeigen Hide comments
Comments to: Putin über Europa: Genderwahn & Migration bedeuten Volkstod
  • März 17, 2019

    Sie übertreiben masslos! Frauen werden nicht “en masse” ins Militär drängen. Am Beispiel der Armee von Israel und den Kurden, können Sie sehen, dass die Zusammenarbeit von Frauen und Männern funktioniert. Bei der Schweizer Luftwaffe gibt es die Erste Kampfpilotin und Frau BR Amherd hat sich bereits an die Arbeit gemacht, die Arbeitsliste “abzuarbeiten”.

    Kommentar melden
  • März 17, 2019

    Würde unser Denkvermögen vom Zahler Virus befreit, würden Kapazitäten frei, um offen zu denken!
    Das in der volkswirtschaftlichen​ (realen) Leistung und den Ziffern in den Bankbuchhaltungen (= Geld), die dieses ausdrücken, bereits alles enthalten ist, was man mit diesem Geld machen kann, ist eigentlich logisch und klar.

    Was falsch läuft ist die Verteilung dieses Geldes. Hier kommt die „Macht“ ins Spiel. Wenn mehr Menschen begreifen würden, das kein Mensch „Zahler“ ist (das dafür erforderliche Geld entsteht aus den Nichts) sondern wenn überhaupt dann „Einnehmer und Käufer“ und wir dafür der Schöpfung (Natur, Gott oder welche Entität passt) dafür unseren Beitrag zu leisten haben, in dem wir begangene „Verwerfungen“ wieder beseitigen, wäre die Menschheit vielleicht ein Andere!

    Kommentar melden
  • März 17, 2019

    > Würde unser Denkvermögen vom Zahler Virus befreit, würden Kapazitäten frei, um offen zu denken!

    Oh weh, der Herr Bender, der weiss wohl nicht, dass die Frauen Ursache allen männlichen Uebels sind, denn ohne Frauen hätten Männer gar nicht das Bestreben, Geld zu scheffeln. Aber es ist halt so, wer keine Kohle hat, bekommt auch keine schöne Frau, oder kann sie zumindest nicht behalten.

    Und genau so wie in der Natür, müssen sich halt Männer in den Hintern klemmen, um so den Begehrten zu manifestieren, es ihnen wert zu sein. Es sollte nicht schwer sein, zumindest das zu verstehen, es gehört halt einfach dazu, das Geld. Und wer mehr hat, hat auch mehr Auswahl, auch das gehört zum Spiel.

    Mit Verstand aber hat das nichts zu tun, eher noch mit dem Trieb. Und auch das ist gottgegeben, ob es jemandem passt, oder dann halt nicht.

    Kommentar melden
  • März 18, 2019

    Eigentlich schade, Herr Hottinger, dass ich nicht mehr zwanzig bin, ich hätte wohl gerne herausgefunden, wie man eine Offizierin freiwillig dazu bringt, sich ihrer Uniform zu entledigen. Zeit dafür hätte es ja genug gegeben, und für eine Eroberung fremder Gefilde war ich mir nie zu schade.

    Und zu Putin, ich habe ihn immer schon bewundert. Und er benötigt ja auch keine Tattoos, um seine vermeintliche Schmerzfestigkeit und so Härte zu proklamieren, wie ich auch nicht. Und so haben wir zumindest Eines gemeinsam, wenn auch er natürlich noch über andere Fähigkeiten verfügt, über die ich ihn ja nur beneiden kann.

    Wenn aber der Genderwahn letztlich zum Volkstod führt, dann ist es ja auch nicht mehr mein Problem. Und spätestens mit dem Erlangen der politischen Mehrheit wird die dannzumal ‘führende’ Kultur im Land dann schon dafür sorgen, dass der Genderwahn von selber wieder verschwindet.

    Es ist und bleibt daher nur eine Frage der Zeit, bis es dann halt wieder dreht. Und die Einzigen, die wohl wirklich darunter zu leiden Haben, sind natürlich die Menschen, die von Natur aus so sind. Der überwiegende Teil davon, insbesondere der Männer, ist ja auch nicht schwul. Aber Männer haben halt ein Triebleben, und wenn Frauen sich einfach nicht finden lassen, tut’s halt gegebenenfalls auch ein Mann. Ich erlebte Solches mahrfach schon, andernorts, weil bei uns zumindest diesbezüglich klare Regeln herrschen, die diese ‘Betriebsart’ in den ‘offenen’ Gefilden unseres Etablissements klar untersagen.

    Nicht,​ weil ich grundsätzlich etwas gegen Warme hätte, im Gegenteil, ich hatte Bekannte, und sogar einen guten Freund, der sich aus wohl Enttäuschung über seine Ehe schwor, nie mehr eine Frau zu berühren. Aber das war sein Privat-Problem, und wenn jemand damit leben kann, ohne seine Selbstachtung zu verlieren, dann soll er das ruhig tun.

    Was es aber für Kinder, und vor Allem jugentliche Knaben, langfristig zur Folge haben wird, ist eine andere Frage. Eine ganz Andere.
    Wieder mit ein guter Grund, schon bereits alt zu sein, es bewahrt mich zumindest davon, es noch lange miterleben zu müssen, den genderwahn, und alle seine Auswirkungen auf die vor Allem eher ‘westliche’ Gesellschaft, die vor lauter Luxus und Herrjee offenbar längst schon nicht mehr weiss, um was es im echten Leben geht.

    Aber was soll’s, sie ist ja sowieso bereits im Niedergang, auch stückzahlmässig. Und auch ohne Putin wird es sie eines Tages halt einfach nicht mehr geben. Wie die Inkas, und die Mayas, und Andere schon. Aber schade darum war und ist es sicher nicht, denn wer zu spät kommt, oder es gar nicht merkt, den bestraft halt dann das echte Leben. Auch das war immer schon so.

    Kommentar melden
    • März 26, 2019

      © Herr Ernst Jocob

      Sehr erbauend und köstlich zu lesen, durfte viel schmunzeln, mir gefällt Ihre Schreibweise, sehr intelligent, humorvoll und viel wissend, fast schon weise.

      Ich freue mich über jeden Beitrag von Ihnen.

      Mit freundlichem Gruss

      Kommentar melden
    • März 27, 2019

      Vielen Dank Herr Hottinger,

      wäre es ein Wollen, es würde mir vielleicht sogar selber Spass machen. Ist es aber nicht, eher, um den Druck im Kropf gelegentlich so etwas umzuverteilen.

      Gra​​d aktuell, das mit den Stadler Zügen, wo jeder Kanton seine Eigenen bestellt. zwar alles gleich, nur ungleich im Preis. Aber dafür füllten sich sicher Einige einige Male ihre Mägen, und machten sich wichtig, als Mitentscheider dabei gewesen zu sein, und dem Milliardär Stadler persönlich die Hand gedrückt zu haben. Macht doch so richtig sauer, ein solcher Braten, oder etwa nicht ?

      Vielleicht wäre es ja wirklich einfacher, sich auch ein Smartphone zuzulegen, und sich die bevorzugte Umgebung und Welt virtuell so einzurichten, dass man mit den unge-like-ten Nachrichten und Meldungen erst gar nicht mehr konfrontiert wird. Immer mehr tun es ja bereits, um sich mit anderen zu ‘vereinen’, die auch gleicher Meinung sind.

      Und so schafft man sich alle seine eigene Welt, und alle sind froh und glücklich darüber, endlich echte Menschen mit gleichen Meinungen gefunden zu haben. Der Rest ist ja sowieso nur noch Scheibe, wie man ja täglich aus den Medien vorgekocht erhält, und leben muss man ja trotzdem weiter, also bleibt Einem ja bald gar keine andere Wahl, also sich am Sinnvollsten einfach davon so gut wie möglich abzuschirmen.

      Oder​​ dann zumindest nur noch AKTIV zu werden, wenn’s der Gruppe auch gefällt, und auch hier bietet das Web ungeahnte Möglichkeiten, um so wirtschaftlich und politisch Einfluss zu nehmen, ohne das es jemand gross merkt. Es muss aus der vermeintlich eigenen Seele kommen, Rührung wecken, und Gemeinschaftsgefühl, so ähnlich fast, wie im dritten Reich, die Jugend voran, im Stechschritt Marsch. Und heute spielt man bereits damit wieder, auch weil man weiss, dass sonst nur Andere damit zu spielen beginnen, um ihre Interessen mit dieser neu entstandenen Macht nach Möglichkeit zu wahren.

      Also, rein technisch, es wird ein Riesenmarkt, denn jede Gruppe hat auch ihre eigenen Bedürfnisse. Und die gilt es abzudecken, wie es zum Beispiel das neuste Apple-Projekt ja auch vorsieht. Daher sollte man besser, anstatt Pharisäern und schriftgelehrten Kartenschüttler|innen​​​ ihren TV Auftritt zu verbieten, darüber nachzudenken, zum Beispiel, auch ein Stück Carbon-Klebband zu erfinden, welches nicht nur Treibstoff spart, aber auch noch den Innenraum und die Aura vor schädlicher Strahlung schützt.

      Aber sie wollen es, und sie brauchen es, den Glauben, die Feen, Engel, Heiligen, Steine, und all den Stuss, der schon vor mehr als 10’000 Jahren Mode war, um es denen Einen leichter zu machen, etwas mehr auf Kosten Anderer besser leben zu können. Und mit Steinen und Fellen fing es wahrscheinlich an, und Blitz und Donner taten das Ihre für die Angst, und auch die Hoffnung, die Götter mit Ritualen sich gnädig zu stimmen.

      Und auch diese Branche profitiert bis heute davon, zwar in sich zunehmend auch verändernder Art, aber, ob Katholik oder nicht, Götter, Angst , und Hoffnung werden trotzdem Teil davon sein, und bleiben, in welcher Art auch immer. Es braucht daher einfach etwas auch mentale Felixibilität und Einfallsreichtum, dann hat man wenigstens selber auch etwas davon.

      If you can’t beat ’em, join ’em, it’s the same money, they use …

      Noch schnell zu Europa:

      Es wird ein schmerzlicher Prozess werden, irgendwie wieder auf Europäisiches Niveau runter zu kommen. So, wie es offenbar zunehmend für einige osteuropäische Staaten zum schmerzhaften Prozess wurde und wird, in den grenznahmen Regionen ihrer Länder noch Fachpersonal im medizinischen Umfeld rekrutieren zu können. Die Aerzte wandern vermehrt nach Deutschland ab, weil sie ein paar Kilometer westlich für die gleiche Arbeit gut vier mal mehr Euro verdienen, und das zieht sich runter bis zu en untersten Chargen.

      Für die Menschen aber, denen plötzlich keine Aerzte und Spitäler in der näheren Umgebung mehr zur Verfügung stehen, hat sowas dramatische Konsequenzen. Und so, wie heute Aerzte aus dem Euro-Osten nach Deutschland einwandern, werden bald schon andere Aerzte ihre europäische Heimat wechseln, weil sie in der Schweiz ja mehr als zehn mal mehr verdienen als zuhause. Und dieses Verhältnis wird sich mittelfristig auch nicht ändern, wenn nicht der Franken im Wert auf mindestens die Hälfte sinkt. Was allerdings in diesem Bereich wohl zur Folge hätte, dass Viele selber es irgendwann nicht mehr bezahlen könnten …

      Kein Wunder, dass Politiker|innen in solchen Zeiten lieber über Genderprobleme und Homoheirat reden, als über etwas anderes. Was sollten sie auch, in einer Zeit, wo Regeln bereits schon nur noch anderswo gemacht werden, und man sich deshalb auch nicht länger damit zu beschäftigen hat, auch wenn man noch so gerne möchte ….

      Und wenn einem schon keine andere Wahl mehr bleibt, dann wenigstens grün, denn das war ja immer schon auf die Farbe der Hoffnung. Und der ganze Bürgerblock steht mit runtergelassener Hose nebenan, und fragt sich, was da wohl geschehen sei. Ich glaube, die Leute haben überhaupt noch nichts verstanden. Und vor Allem nicht, dass sicher nur eher Wenige grün wählen würden, gäbe es eine valable Alternative.

      Man weiss ja, dass das eigentlich auch nur Extremsten sind, und freiheitsrechtlich potentiell daher genau so gefährlich wie die ‘Extremisten’ auf der anderen Seite auch. Da dürfte es uns, in Europa, vielleicht sogar etwas einfacher gehen, denn vor Unseren habe ich weit mehr Angst. Und niemand aus der Mitte, der/die sich trauen würde, öffentlich dagegen zu sein.

      Das wird wohl noch lustig werden, hoffe ich wenigstens. Auch wenn wir ja alle heute schon wissen, wie es nachher weitergeht. Wie immer, ganz normal.

      Kommentar melden
    • März 28, 2019

      Ich schliesse mich der Würdigung Ihres Beitrags Herrn Hottinger an und gratuliere Ihnen, Herr Jacob!

      Kommentar melden
  • März 26, 2019

    Ja, ich kann Ihren Artikel nur bestens weiter empfehlen, denn die Wahrheit, die Putin aussprach, hört man hier im “Westen” nicht mehr so gerne; gerade DESHALB haben wir hier diese Probleme mit der Ueberalterung, Aussterben unseres Volkes in Folge dieses blöden Genderwahns/ Genderideologie.

    P​utin spricht Klartext und ich denke genauso!–
    Wir werden Aussterben, wenn wir so weiter machen.–

    Aber offenbar ist das von den mächtigen Geldeliten (=Weltherrschäftler) so gewollt. Diese christenhassenden Zirkel wollen in Europa das Christentum UND die Aufklärung ausmerzen und durch Islam/Scharia ersetzen, der uns dann noch mehr versklaven wird.– Aber auch das scheint geplant zu sein, denn Versklavung ist ja das Ziel dieser Kreise.
    Am Schlusse glauben dann diese Kreise, dem Islam auch noch irgendwie “den Todesstoss” geben zu können, um dann ein “Atheistisches Paradies” a la Stalin, Mao, Polpot errichten zu können.

    Nur dies wird eben nicht gelingen, da der Islam, wenn er einmal in einem Lande etabliert ist, nicht mehr so schnell beseitigt werden kann, da diese Muslime sich eben schneller vermehren, als die Atheisten mit ihrem spärlichen oder gar keinem Nachwuchs.
    Aber auch die Christen werden auf diese Weise untergehen, denn sie haben weniger Kinder als die Muslime.
    Und der Islam wird sie beide versklaven und schickanieren, bis sie nicht mehr da sind.

    In folgendem Zeichentrickfilm wird es anschaulich dargestellt:
    https:/​/www.youtube.com/watc​h?v=2DX2yVucz24

    De​r Mickymaus- Zauberlehrling sind die Genderisten/Atheisten​/ “Gutmenschen” hier im Westen, die die Weltherrschaft anstreben und meinen, die “Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben”. Die wasserschöpfenden Besen sind die Muslime, die vom Zauberlehrling nach Europa geholt werden um zu arbeiten.
    Der Mickymaus schläft sogar ein, wie es die Genderisten/Atheisten​/”Gutmenschen” ja auch tun bis es zu spät ist.– Denn die Besen sind ausser Kontrolle geraten und fluten das Haus (Europa). Auch die Axt des Mickymaus nützt nichts mehr, es wird nur noch schlimmer. Die Muslime vermehren sich noch mehr und fluten die Anderen weg!–

    Der Zauberlehrling wäre umgekommen, wenn der Zaubermeister nicht zurückgekommen wäre.
    Und der Zaubermeister ist vermutlich Vladimir Putin, der dann den unfähigen Mickymaus aus dem Hause wirft.–

    Was in Ihrem Artikel, Hr.Hottinger, jedoch nicht stimmt, ist, dass Frau Tatcher die Regierungsgeschäfte in GB “zum Wohle ihrer Bürger” ausführte.– MITNICHTEN, Hr. Hottinger.–
    Der Neoliberalismus ist NICHT zum Wohle der Bürger, sondern dient nur einer kleinen Elite, die ja auch diese falsche, verderbliche Ideologie gepusht haben und Frau Tatcher an die Macht brachten.
    Die Lieberalisierungen und Privatisierungen waren DER Ausverkauf von GB an andere Mächte.

    Frau Theresa May hingegen ist wieder ein “anderer Fall”. Das Gute an ihr ist, dass sie den Volkswillen (BREXIT) ernst nimmt und GB mit möglichst wenig Schaden aus der EU hinausführen will. Aber sie hat zu viele Gegner, die ihr das Regieren schwer machen.

    Kommentar melden
    • März 28, 2019

      Ich glaube nicht, Herr Wobmann, dass „am Schluss diese Kreise dem Islam irgendwie den Todesstoss versetzen wollen“.

      „Diese Kreise“ werden, nachdem sich der Islam mit den heute schon aktiven Migrationskampftruppe​n weltweit hat durchsetzen können, ganz einfach die Deutungshoheit über den Islam übernehmen. Es gibt kein besseres Unterdrückungssystem.​ Die Scheichs und die Kalifen und die Mullahs werden geflissentlich den neuen Herren und Geldgebern dienen…

      Kommentar melden
    • Mai 5, 2019

      @H.Knall
      Sie haben insofern Recht, dass diese Kreise nicht mehr in der Lage sein werden, dem Islam den Todesstoss zu versetzen, wenn der Islam mal tatsächlich die Weltherrschaft erringen würde.– Gott bewahre uns davor!–
      Aber diese Kreise (Geldeliten) denken im Grunde genommen atheistisch und haben mit Gott und Religion wenig bis nichts am Hut.

      Ob diese Kreise dann die Deutungshoheit über den Islam übernehmen können, lasse ich mal offen; gehe aber davon aus, dass auch diese dann sich daran die Zähne ausbeissen werden, da der Islam ja bekanntlich NICHT reformfähig ist (1200 jähriger Reformstau), WEGEN des Korans.–
      Und diese “Nuss” ist kaum zu knacken.

      Islam = Unterwerfung unter den Willen Allahs.
      Nur wissen die Wenigsten, dass Allah NICHT Urschöpfer-Gott ist, sondern ein gefallener Elohim, der die Menschen irreführt, indem er sich als “Gott” aufspielte und auch heute noch so darstellt.
      Die Unterschiede zum christlichen Urschöpfer-GOTT sind frappant und offensichtlich:
      Urschöpfer-Gott kennt keine Religionsapartheid, auch kein Racheprinzip, so wie das der Koran lehrt, ebenso keine Blutopferkulte, so wie das der Islam praktiziert (Schächten, Beschneiden), und auch keine Polygamie, so wie die Muslime das praktizieren.
      Dieses​ Buch (Koran) hat rein gar nichts mit Gott zu tun, sondern ist von einem ganz anderen Geist verfasst worden.

      Und der Gründer dieser Weltreligion (Mohammed) war ein Kriegsfürst (Warlord).
      Die Gründer aller anderen Weltreligionenn waren Wanderprediger, Bettelmönch, Philosophen und Weisheitslehrer.– Sie merken sicher den Unterschied.–

      Ja,​ das Unterdrückersystem im Islam dürfte eines der schlimmsten sein, welches die Erde jemals gesehen hat.–
      Gerade DESHALB hat der Islam im christlichen Europa nichts zu suchen und wurde schon 2 Mal aus Europa hinausgedrängt!–

      ​Warum diese Kreise (Geldeliten, Freimaurerlogen) den Islam so fördern, dürfte am perfekten Unterdrückungssystem liegen und daran, dass diese “Eliten” primär das Christentum hassen und auslöschen wollen.–

      Kommentar melden
    • Mai 6, 2019

      Genauso ist es, Herr Wobmann, es liegt bei „diesen Kreisen“ am idealen Unterdrückungssystem,​ das die Koran-Ideologie bietet.

      Um die Deutungshoheit, respektive die Durchsetzungshoheit des Islam zu übernehmen, muss niemand daran glauben. Man muss die Ideologie nur beherrschen. Den Rest erledigen die mit „Scheinmacht“ versehenen Mullas und Kalifen und Sultane mindestens genauso gut wie die aktuellen Präsidenten und Regierungschefs. Nur brutaler.
      Und reformieren werden die künftigen Weltherrscher den Islam schon gar nicht. Jede Änderung wäre eine Schwächung dieses ausgefeilten Herrschaftsapparates.​

      Kommentar melden
  • März 28, 2019

    Sie wissen es, Herr Hottinger, ich möchte nicht, dass die Schweiz der EU beitreten würde.
    Sogar vom Rahmenabkommen sollte sie sich meiner Meinung nach entfernen.
    Die Schweiz darf nichts von ihrer Souveränität abgeben!
    Das heisst aber nicht, dass ich komplett gegen eine EU wäre.
    Für die anderen europäischen Staaten wäre eine EU gut – aber nicht in dieser Barroso-Form.
    Und weniger zentralistisch.
    http​s://www.vimentis.ch/d​/dialog/readarticle/k​eine-rahmenvertraege-​mit-der-eu/

    Ihr Blog aber, Herr Hottinger irritiert mich.
    Und ich bin nicht sicher, ob Sie überhaupt so denken, wie Sie schreiben.

    1. Glau​ben Sie der Sender RT (Russia Today) sei neutraler, ehrlicher und sauberer als das Schweizer-Fernsehen?

    2. Glauben Sie in der Schweiz würden Journalisten “verschwinden” oder auf offener Strasse erschossen, wie im Lande Putins, wenn sie Dinge verbreiten würden, die die Bundesräte an den Pranger stellen?

    3. Sollte​ die Schweizer Armee Frauen nur zu Hilfsdienstzwecke rekrutieren?

    4. Gl​auben Sie es sei richtig, dass Putin die Krim-Halbinsel Annektiert hat?

    5. Glauben Sie es sei richtig, dass Putin den Donbass besetzt und andere Verwaltungsbezirke von der Ukraine bereits attackiert?

    6. Hab​en Sie gewusst, dass die Putin-Regierung ein EURASIEN anstrebt? Mit Eurasien ist ein zusammenhängender Staat gemeint, der von Portugal bis Wladiwostok reicht!

    Das sind nur ein paar Gedanken, die mir beim Lesen Ihres Textes in den Sinn kommen.

    Kommentar melden
    • März 29, 2019

      1. Der Sender RT ist zwar nicht neutraler als das SRF, aber RT ist eine Möglichkeit auch mal die andere Seite, die uns das SRF verschweigt, zu realisieren.

      2. In​ der Schweiz wurden bisher tatsächlich noch keine Journalisten auf offener Strasse erschossen, aber auch im „Lande Putins“ gibt es keine diesbezüglichen Belege, dass es obrigkeitlich gesteuerte Morde gibt. Das sind nur Vermutungen von Russlandverteuflern.

      3. Die Schweizer Armee sollte in erster Linie die Männer rekrutieren, statt ihnen bei jeder Unpässlichkeit gleich zu erlauben, anstelle der Bürgerpflicht zur Landesverteidigung Spitalkorridore feucht aufzunehmen und dabei zu brabbeln, die würden ebenfalls „einen Beitrag leisten“.

      4. Ja, es war richtig die Krim zu annektieren. Sonst hätte die NATO die Militärstützpunkte von Sewastopol übernommen und wäre an der Grenze zu Russland gestanden. Genauso richtig war die Annektierung der Golanhöhen durch Israel.

      5. Dass „Putin den Donbass besetzt und andere Verwaltungsbezirke der Ukraine attackiert“ ist eine unbelegte Kriegspropaganda der NATO.

      6. Dass die Putin-Regierung ein EURASIEN anstrebt ist in etwa dasselbe wie wenn die EU einen zusammenhängenden Staat erzwingen will.

      Das sind ein paar Gedanken die mit beim Lesen Ihrer Fragestellungen in den Sinn kommen, Herr Krähenbühl…

      Kommentar melden
    • März 29, 2019

      Herr Knall
      Das Schweizer Fernsehen war vor 20 Jahren unter Peter Schellenberg viel linker als heute.Die Ukraine ist so korrupt wie Russland.Schauen so doch mal nach, was unter dem Namen Igor Wsewolodowitsch Girkin geschrieben ist – aber bitte nicht in von Putin-Apparat überwachten Quellen.Oder vielleicht würde Ihnne die Beziehungen des Ramsan Kadyrow zu Putin besser helfen – auch im Zusammenhang mit Journalistenmorde…

      Herr Krähenbühl
      Ich glaube nicht, dass Putin sich um ein Eurasien kümmert. Er hat eher Angst vor China, wo der Grenzverlauf am Amur immer noch nich bereinigt ist.

      Natürlich stemmt er seich gleichzeitig gegen die EU und gegen die NATO. Aber das ist reines Machtgehabe.

      Kommentar melden
    • März 29, 2019

      Sagt Ihnen der Name Timothy Snyder etwas, Herr Hofer?
      Er ist Historiker und Professor an der Yale University.
      Sein Spezialgebiet ist Europäische Neuere Geschichte.
      Diverse Auszeichnungen in USA und in Europa.
      Sein Buch “Der Weg in die Unfreiheit” möchte ich Ihnen ganz speziell empfehlen.
      Dies wird Herrn Knall weniger interessieren.
      Er orientiert sich lieber nach “Tatsachen” die aus der Putin-Küche stammen.

      Kommentar melden
    • März 29, 2019

      Das ist völlig falsch, Herr Krähenbühl. Ich orientiere mich nicht nach „Tatsachen“ aus der Putin-Küche. Aber ich bin nicht so blöd zu glauben, dass nur das stimmt was aus der hiesigen Mainstream-Küche stammt. Deshalb erlaube ich mir jeweils auch die Gegenseite anzuhören, um mir ein etwas differenzierteres Bild der Sachlage zu machen.

      Kommentar melden
    • März 29, 2019

      Ach Herr Knall, Ihr differenziertes Bild kennen wir doch längst.
      Es hätte ja auch keinen Sinn mit Ihnen zu streiten.
      Denn Sie wissen ja was Fake-news sind.

      Aber eines muss ich Sie dennoch fragen.
      Nicht dass ich von Ihnen lernen will – das will ich so wenig, wie Sie von mir lernen wollen.

      Zur Sache:
      Sie glauben die Kleptokratie Russland sei eine wunderbare Sache, nehme ich an.
      Denn Sie sind ja immer des Lobes voll für den Kleptomanen namens Putin.
      Nun die Frage:
      Können Sie mir sagen, warum es in Russland so viele “Oligarchen” gibt, wieso diese Milliarden $ in den Westen verschieben und mit einem Grundstückhändler namens Donald Trump so gut befreundet sind und stets für beide Seiten so lukrative Geschäfte machen, während das gemeine Volk in Russland sozusagen am Hungertuch knabbern muss? Und das in einem Land, das Rohstoffe wie kein anderes Land auf dieser Erde mit Rohstoffen gesegnet ist. Ist etwa der Westen schuld – oder ist es die NATO, oder ist es die EU.

      Wenn Sie mir antworten wollen, ist das gut.
      Aber bitte nicht wieder meine Sätze verdrehen.
      Und lassen Sie das alberne Gespött.
      Und noch etwas, im Zusammenhang Ihrer letzten Scheissdebatte mit mir.
      Ich jammere nie.

      Wenn Sie jedoch nicht antworten wollen, wie Herr Hottinger, an dessen Stelle Sie mit lächerlichen Vergleichen und Argumenten stellvertreten eingesprungen sind, ist’s mir auch recht.

      Kommentar melden
    • März 29, 2019

      Irgendwie müssen Sie mich verwechseln, Herr Krähenbühl. Von mir haben Sie noch nie gehört, dass ich das Russische, aber auch nicht, dass ich das US-Amerikanische und schon gar nicht, dass ich das EU-System irgendwie gut finde.

      Für mich sind das allesamt weitgehend undemokratische Machtorganisationen, die ihren Sklavenbürgern einzig erlauben, alle paar Jahre ihren eigenen Diktator, Präsidenten oder ihr Regime zu „wählen“ und danach die Schnauze zu halten oder unter Lebensgefahr „auf die Strasse zu gehen“ wenn sie wieder betrogen worden sind.
      Das Übel ist, dass diese Machtorganisationen sich gegenseitig bedrohen und dauernd bekriegen um sich jeweilige zusätzliche Einflusszonen zu schaffen.

      Nun bin ich genügend Realist um zu verstehen, dass diese Machtstrukturen halt eben bestehen und darum ist es gut zu wissen, was sie so an „Tatsachen“ auftischen. Dabei ist es wichtig zu kapieren, dass die jeweiligen Diktatoren aus der Sicht ihrer Machtinteressen auch sehr oft sinnvoll handeln. Und nur wenn man die Manöver der einen Seite versteht, ist man in der Lage die Gegenmassnahmen der anderen Seite zu beurteilen.

      Vor allem haben wir Schweizer das Glück, noch über eine echtdemokratische Nation zu verfügen. Wir laufen aber Gefahr, diese Demokratie und deren Verteidigung auf allen Ebenen zu schleifen. Als Schweizer Bürger sind wir deshalb gefordert, vorzeitig zu erkennen, was die auf uns einwirkenden Machtklüngel vorhaben, um sich nicht von einer dieser Parteien vereinnahmen zu lassen. Denn die wollen allesamt das Gleiche.

      Kommentar melden
    • März 30, 2019

      © Herr Krähenbühl

      Sorry dass ich erst jetzt dazu komme Ihnen zu antworten, aber besser spät als nie, denn ich schätze Ihre Beiträge in der grossen Mehrzahl sehr. Ich bewundere Sie geradezu wie Sie als Deutscher sich hier in der direkt demokratischen Schweiz dezidiert äussern, Bravo.

      Zu Ihren Fragen:

      1. Es ist Hans was Heiri, beide Sender verfolgen ein politisches Dogma als Ziel.

      2. Russland hatte schon immer Patriarchen, Diktatoren als Beherrscher dieses grössten Landes der Erde scheint dies eine Notwendigkeit zu sein. Dass Journalistinnen und Journalisten ermordet werden in Russland, z.T. auf offener Strasse erschossen, ist eine Schande, ein Schwächezeichen. In Deutschland wie in der Schweiz werden Journalisten jedoch auch “kalt” gestellt, ist man noch nicht blind, kann dies sehr wohl festgestellt werden. Das Mund tot machen ist also nur viel subtiler.

      3. Frauen sollen die Freiheit haben dort ihren Dienst zu leisten, wo sie es für sich persönlich als richtig finden.

      4. Ja davon bin ich überzeugt, denn die Krim gehört historisch zu Russland. Man kann sogar sagen, dass Putin zur Annektion von der NATO geradezu gezwungen wurde, nämlich ihr zuvor zu kommen. Hatte denn die NATO nicht vor Marinestützpunkte auf der Krim zu erwerben von der Ukraine? Die NATO, insbesondere der deutsche Aussenminister Genscher hatte den diesbezüglich zu leichtgläubigen Grobatschow regelrecht über den Tische gezogen, indem dieser für die Wiedervereinigung Deutschland den Russen versprochen hatte, die Nato nicht weiter nach Osten zu verschieben. Aber genau dies hat die NATO mit ihrer Salamitaktik dann getan, nämlich ihre Militärpräsenz immer weiter an die Grenze Russlands verschoben.

      Gorbat​schow wurde 1990 vom Westen über den- Tisch gezogen:
      https://www​.vimentis.ch/d/dialog​/readarticle/gorbatsc​how-wurde-1990-vom-we​sten-ueber-den-tisch-​gezogen/

      5. Putin hat den Donbass besetzt ja, doch stellte sich ihm wohl die gleiche Thematik wie damals in den 30/40-er Jahren im Sudetenland/Tschechos​lowakei. Dort waren ein Grossteil deutschstämmige Bewohner. “Erdrutsch-Wahlsiege der „Sudetendeutschen Partei“ Konrad Henleins in den Jahren 1935/36 brachten deutlich zum Ausdruck, dass siebzig bis achtzig Prozent der Bevölkerung des Sudetengebietes sich unter ihrem Einfluss befanden. Wegen der Weigerung der damaligen Prager Regierung, den Notstandsgebieten die erforderliche Wirtschaftshilfe zu geben und die deutsche Bevölkerung gemäss ihrer Stärke bei der Bahn, Post und in anderen Staatsdiensten zu beschäftigen, immer mehr verbittert und daher der Henlein-Propaganda (Nazis) immer aufgeschlossener. Nazi-Deutschland wurde unter Hitler im Münchener Vertrag von den Allierten das Sudetenland zugesprochen. Putin hat hingegen im Donbass eine Volksabstimmung – für Russland erfolgreich – demokratisch durchführen lassen. Ich denke da ganz objektiv wie Herr Hans Knall. Subjektiv kann man aber sagen, es wurde anektiert, oder es wurde demokratisch von einer Stimmmehrheit gewünscht. Man könnte ja auch fragen, haben denn heute die EU-Länder diese Abstimmungsfreiheit noch?

      6. Dass die Putin-Regierung ein EURASIEN anstrebt, das weiss ich nicht, zuvor noch nie davon etwas gehört. Hingegen dass bereits 1958 “Le General De Gaulle”, als damaliger Präsident von Frankreich für ein vereinigtes EUROPA vom Atlantik bis zum Ural (also inkl. Russlands) sicht ausgesprochen hatte, ist eine historische Tatsache. Frankreich war unter De Gaulle aus der NATO ausgetreten, für ein freies, unabhängiges EUROPA. Dieses Projekt hätte damals wie heute noch ganz Europa auf sehr, sehr lange Zeit befriedet, meine Meinung. BK-Merkel hingegen hat keine Vision, keine Strategie, ist heute noch meilenweit davon entfernt. Ich respektiere Frau Merkel als Frau und als Menschen, halte ihre” Politik aber für destruktiv, überhaupt nicht dem Frieden in Europa dienend, ganz im Gegenteil, leider Gottes.

      7. Ich halte es so wie es M. Gandhi weise schon formuliert hatte: “Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten.
      Mahatma Gandhi

      Mit freundlichem Gruss

      Kommentar melden
    • März 30, 2019

      Unter Punkt 5., Herr Hottinger, verwechseln Sie die Region „Donbass“ mit der Halbinsel „Krim“.
      Es ist die Krim-Halbinsel, die von Russland annektiert wurde, nachdem eine Volksabstimmung dies beschlossen hat.

      Der Donbass hingegen ist ein Gebiet, das man als Tal des Donez-Flusses bezeichnen könnte. Hauptstadt der Region ist Donezk. In diesem Gebiet gibt es die grössten Schwerindustrien (Stahl, Kohle usw) der Ukraine. Zu Sowjetzeiten wurde die Region als „Herz Russlands“ bezeichnet. Die meisten Einwohner sprechen Russisch und fühlen sich Russland verbunden.

      Aber es gibt keine Anzeichen dafür, dass dort Russische Truppen die Gegend „besetzen“ und „andere Verwaltungsbezirke der Ukraine bereits attackiert“ würden, wie Herr Krähenbühl da aufgrund einseitiger „Tatsachen-Propaganda​“ behauptet. Und es gibt weder Belege der NATO, noch entsprechende Erklärungen Russlands.

      Die Bewohner des Donbass wehren sich mit aus den eigenen Reihen rekrutierten Verteidigungstruppen gegen die von der Ukrainischen „Regierung“ verlangten Abtretungen von Autonomie und vor allem gegen den Abfluss der dort erwirtschafteten Erträge.

      Kommentar melden
    • März 31, 2019

      Herr Krähenbühl
      Mit Ihrer Buchempfehlung haben Sie mich neugierig gemacht. Vielen Dank. Ich habe das Buch von Timothy Snyder über die russische “Kleptokratie” bereits gekauft. Das Vorwort tönt viel versprechend. Doch heute ist Sonntag. Da steht die NZZaS auf dem Programm.

      Noch ein Wort zur Krim-Halbinsel. Es ist schon so wie Herr Knall sagt. Es hat mal eine Abstimmung gegeben… Aber schon Chruschtschow, und nicht Gorbatschow, hat die Krim dem Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik angegliedert – wahrscheinlich bereits in den 50ern.

      Kommentar melden
    • März 31, 2019

      Chruschtschow, selber ein Ukrainer, Herr Hofer, hat 1954 ohne nachvollziehbaren Grund in einem Zornesanfall die Krim einfach der Ukraine „vermacht“. Es gibt Stimmen die sagen er hätte dies im Vollsuff getan, andere erkennen darin einen strategischen Schachzug, um damit die Ukraine besser ins Sowjetimperium einzubinden.

      Wie auch immer, fast alle Rechtsgelehrten finden, dass dies ohne die nötigen Beschlüsse der politischen Gremien und deshalb ohnehin illegal geschehen ist. Demnach wäre die „Annektion der Krim nach Volksabstimmung“ eher eine Wiederherstellung der völkerrechtlich legalen territorialen Grenzen.

      https://w​ww.welt.​de/geschicht​e/article​125628675/U​nd-ploetzl​ich-gehoer​te-die-Krim​-zur-Ukra​ine.html

      Kommentar melden
    • April 3, 2019

      Herr Hottinger
      Herr Knall
      “Irgendwie müssen Sie mich verwechseln, Herr Krähenbühl. Von mir haben Sie noch nie gehört, dass ich das Russische, aber auch nicht, dass ich das US-Amerikanische und schon gar nicht, dass ich das EU-System irgendwie gut finde.” Sagt Herr Knall.

      Keinesfalls​, Herr Knall. Ich verwechsle Sie nicht.
      Aufgrund unseres jahrelangen Mitwirkens auf dieser Plattform, kennen wir einander besser als Ihnen lieb ist.
      Unsere Texte decken gewisse Charakterzüge auf.
      Das können wir nicht verbergen.
      Ihr letzter Kommentar enthält zwar Positives, das ich unterstützen kann.
      “…Und nur wenn man die Manöver der einen Seite versteht, ist man in der Lage die Gegenmassnahmen der anderen Seite zu beurteilen”; sagen Sie ferner zur Beurteilung der politischen Propaganda.
      Das ist das Eine – aber was man dann herausfiltert und als Fakt oder Fake taxiert ist individuell! Und da muss ich bei Ihnen und auch bei Herr Hottinger doch einige Fragezeichen setzen.

      Ich begreife Sie einfach nicht.
      Wie ich Ihren Texten entnehme, seid Ihr, Herr Hottinger und Herr Knall äusserst freiheitsliebend.
      Ni​cht nur das, Ihr seid auch Patrioten.
      Dann sehe ich, dass Umstände, wie sie z.B. in Russland und auch in anderen Ländern herrschen, durch Ihre Texte Unterstützung finden.
      Ich sage zum Beispiel: Die Russen haben im Donbass ein holländisches Passagierflugzeug vom Himmel geholt. Sofort widerspricht mir Herr Knall, es gäbe keine Beweise. Gleichzeitig steht in allen Medien, dass die internationale Untersuchungsbehörde nicht zugelassen werde. Das Gebiet sei weiträumig abgesperrt.
      Solche Beispiele gibt es viele – besonders im Zusammenhang mit den zahlreichen Journalistenmorden.
      Und auch in Donezk und Luhansk, Donbass.
      Es sind Ihre grossen Widersprüche, die mich beinahe zu Verzweiflung bringen.
      Herr Hottinger sagt Russia Today und das Schweizer Fernsehen sei Hans was Heiri!
      Herr Horttinger, einen grösseren Scheissdreck können Sie einfach nicht erzählen!
      Es hat keinen Sinn, weiter darauf einzugehen.

      “Die Krim gehört historisch zu Russland.” Sagen Sie.
      Ja, natürlich. Und der Kanton Tessin in die Lombardei, die Waadt ist savoyisch und gehört den Franzosen, so wie die Deutschschweiz zum heiligen römischen Reich, bzw. Deutschland gehört. Siebenbürgen gehört zu Ungarn, Südtirol zu Oeterreich. Polen sollte halbiert werden in einen russischen und einen deutschen Teil. Selbstverständlich ist die Ukraine russisch.

      Absolut absurd, ich weiss. Ich will Ihnen nur sagen, was Sie für eine Bullenscheisse plappern.

      Herr Hottinger und Herr Knall, ich bin politisch rein unabhängig.
      Ich glaube an die Nation.
      Wenn alle Regenten und alle echten Demokratien dieser Erde ehrlich ihren Staat pflegen würden, könnte es keine Kriege geben.
      Aber eben – die meisten Staaten werden von Kleptokraten regiert. Das heisst, dass die Mächtigen sich eine Entourage aufgebaut haben, mit derer Mithilfe sie den Rest des Volkes unterdrücken. Wenn nun so ein Häuptling einen gewissen Höhepunkt erreicht hat, wird er durch eine innere heilige Stimme weiter gedrängt. Er sieht sich plötzlich veranlasst, Grenzen zu überschreiten. Das bedeutet meistens Krieg…

      Noch etwas zur NATO.
      Sie glauben doch nicht im Ernst, dass sich Putin vor den NATO fürchtet!
      Sie glauben doch nicht im Ernst, dass die NATO Russland angreifen möchte!
      Es ist eine lächerliche Ausrede Putins, wegen des Kriegsschiffhafens Sebastopol, müsse die Krim wieder russisch werden.

      Kommentar melden
    • April 4, 2019

      So, so, Herr Krähenbühl, Sie sind also hier derjenige, der hier „politisch rein unabhängig“ ist.
      Das sieht man daran, dass Sie grundsätzlich immer eine Haltung einnehmen, die Russland als Übeltäter, die Nato jedoch ebenso grundsätzlich als Heilsbringer verklärt…

      So ist für Sie der besagte Absturz des holländischen Flugzeugs ein „vom Himmel holen durch die Russen“. Dies obschon Sie zugeben müssen, dass dafür keine Beweise vorliegen. Sie behaupten einfach, es stimme, weil „die internationale Untersuchungsbehörde nicht zugelassen werde“. Dabei muss man wissen, dass „international“ in diesem Fall bedeutet, dass die Kommission ausschliesslich aus den Gegnern Russlands besteht.
      Dasselbe gilt für die feigen Journalistenmorde oder die Behauptung, „dass Putin den Donbass besetzt und andere Verwaltungsbezirke von der Ukraine bereits attackiert“.

      Ob Putin sich vor der NATO „fürchtet“, weiss ich nicht. Aber als verantwortungsvoller Staatchef wäre es fahrlässig, die NATO zu unterschätzen oder gar als lächerlich abzutun, wie Sie es vorschlagen.
      Angesichts der NATO-Einkreisungspoli​tik kann Russland nicht wegschauen.

      „Seit dem Ende des Kalten Krieges hat die NATO 13 Staaten aufgenommen, davon einige direkt an der russischen Grenze, andere an der Grenze zu Ländern, die seit Jahrhunderten Teil der russischen Interessensphäre waren. Das ist Ausdruck einer Politik der Einkreisung, die kein Staat ohne Protest oder Gegenwehr akzeptieren kann. Und wenn die NATO diese Länder mit traditionellem russischem Einfluss, insbesondere die Ukraine und Georgien, aufnehmen würde, wäre das eine grosse Bedrohung für die russische Sicherheit, wie es der russische Präsident Wladimir Putin seit Jahren den westlichen Führern zu erklären versucht.“
      https://w​ww.infosperber.ch/Pol​itik/NATO-Strategie-V​erteidigung-Aggressio​n-Russland

      https:/​/de.statista.com/stat​istik/daten/studie/37​9080/umfrage/vergleic​h-des-militaers-der-n​ato-und-russlands/


      Also hören Sie auf, jeden als „Gegner“ zu interpretieren, der es sich nicht nehmen lässt, nicht nur die Russische, sondern auch die einseitige NATO-Haltung zu realisieren und der sich nicht von der einen Seite zumüllen lässt. Das zeigt nur, dass Sie eben gerade nicht „politisch rein und unabhängig“ sind.

      Kommentar melden
  • Mai 7, 2019

    Liebe Herren

    Ich habe verstanden, dass einige von Ihnen sich im Zuge Ihrer Schwärmerei für das Primatensystem zum heutigen Russland inklusive Alphamännchen hingezogen fühlen. Dort wo die Weibchen noch gottergeben Kinder gebähren und sich das Rudel ansonsten gehorsam dem Terror des Alphamännchens fügt ist die Welt halt noch in Ordnung. Wie schön waren doch die Zeiten, als wir noch im Wald auf den Bäumen gesessen sind und keine Spitäler und Schulen oder Abstimmungen besuchen mussten.

    Eigentlic​​h hätte Ihnen auffallen dürfen, dass es sich bei Putins Gerede über den durch “Genderwahn” ausgelösten “Volkstod” Europas um absoluten Schwachsinn handelt – Primatenschwachsinn halt der als Imponiergehabe in die Welt gegrunzt wird. Aber schwache Männchen haben in sich auch in heutigen Gesellschaften oft noch die Tendenz zu übertrieben Unterwerfungsgesten bewahrt und überzeugte Fans werden zuweilen blind.

    Wenn Ihnen die direkte Demokratie stinkt und sie lieber gleich vom Affen gef**kt werden: Der Weg nach Moskau steht Ihnen allen offen.

    Es bleibt eigentlich nur noch eine Frage offen: Haben Sie noch alle Tassen im Schrank?

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen


  1. «Unterlassene Schweizer Hilfeleistung» – so titelte gestern der Schweiz-Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Worin gründet ein solcher Vorwurf eines gesetzwidrigen…


  2. Die BEWAFFNETE Neutralität erlaubt der Schweiz, sich gegen Angriffe zu wehren. Da die Schweiz durch die Massnahmen Russlands ebenfalls angegriffen…


Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu