„Wenn ein Krieg weder zu gewinnen noch zu verlieren ist, wie es derzeit in der Ukraine den Anschein macht, aber zahlreiche Opfer fordert, wäre es dann nicht gescheiter, sofort einen Waffenstillstand anzubahnen?

Hierfür müsste sich der Schweizer Bundesrat starkmachen – anstatt ohne Beteiligung Russlands an einem abenteuerlichen Friedensplan zu basteln, der vor allem die Handschrift des ukrainischen Staatspräsidenten trägt. Für einen Frieden, in dem sich die Gegner als Verhandlungspartner respektieren, fehlen gegenwärtig die Voraussetzungen.

Zu sehr wurden Russland und sein Herrscher Wladimir Putin vom ukrainischen Staatspräsidenten und dessen Fanklub im Westen dämonisiert.

Leider auch von der angeblich neutralen Schweiz.“ (Hubert Mooser in Weltwoche vom 15.1.2024)

Comments to: Selenskyjs Propaganda-Tour

Neuste Artikel

  1. Bildung & Forschung
Fächerbelegung an Universitäten: Geistes- und Sozialwissenschaften im Rückgang Die geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächer sind zwar als Lerninhalte und insbesondere für die Freizeit und als Politikgrundlage attraktiv; die Wirtschaft verlangt aber heute vor allem wirtschaftliches und technisches Wissen.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. NEIN zur Renteninitiative der Jungen FDP: Keine Reduktion der schönen Rentnerzeit! Das Pensionsalter ist für viele - gute Gesundheit vorausgesetzt…

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu