1. Gesundheitswesen

Keine Werbung mehr für die (regierende) Pharma !

Ge­sund­heits-­

Fa­n​tasten,

Pharmaschützer und Bürgerbevormunder 

l​obbyieren

unaufhalts​am weiter!

 

 

Quelle​/Tagesanzeiger 07.02.​2014

Die Tabakindustrie lobbyiert zu stark»

Der Bund will mit einem neuen Tabakgesetz die Zigarettenwerbung umfassend verbieten. Doch die Pläne dürften politisch kaum Chancen haben – obwohl die Schweiz diesbezüglich international unter Druck steht.

 

http://w​ww.tagesanzeiger.ch/s​chweiz/standard/Die-T​abakindustrie-lobbyie​rt-zu-stark/story/200​97566

 

Mit solchen Methoden,  bereits längst über das Verfalldatum jeglicher Glaubwürdigkeit hinaus, versuchen hoch bezahlte Politiker/Innen weiterhin (Paradebeispiele Herr  Gutzwiler – Bilderberganhänger/ Frau Gilli) sowie andere  sog. Präventionsfanatiker/​Pharmalobbyisten von der Volksdroge Nr. 1 (Medikamente jeglicher Art) weiterhin abzulenken und einzig der Pharmaindustrie und der WHO-Diktatoren-Bürokr​atie gerecht zu werden.

 

Wann schützt man die Bevölkerung endlich vor solcher Misswirtschaft?

Wann​ folgt endlich ein Verbot : Keine Werbung mehr für die Krankrednerbranche?

 

Keine Werbung mehr für (zuweilen gesuchte und oder erfundene) Krankheiten und Pharm​aprodukte!

  

Comments to: Keine Werbung mehr für die (regierende) Pharma !

Neuste Artikel

  1. Umwelt, Klima & Energie
Landschaftsschutz versus Klimaschutz: Wie weit wollen wir unsere Landschaft industialisieren? Wir müssen uns schon entscheiden, wie weit wir in der Schweiz die offene Landschaft mit Photovoltaikanlagen, Windrändern, Plastikfolien und Gewächshäusern industrialisieren wollen.
  1. Sozialpolitik & Sozialsysteme
Grosser Mietanstieg im 2023 zu erwarten: Wohnungsknappheit begünstigt Vermieter:innen! Gemäss einer Studie des Mieter:innen-Verbandes haben die Mietenden in den letzten 15 Jahren 78 Mia CHF zu viel bezahlt. Warum haben die Mietenden die früheren Zinsreduktionen nicht von den Vermieter:innen eingefordert?
  1. Ausländer- & Migrationspolitik
Wahlkampfthema Migration: Anforderungen an Qualität der Arbeitskräfte und Betriebe erhöhen Die verfassungsgerechte Umsetzung der Masseneinwanderungs-Initiative lässt immer noch auf sich warten. Die Zuwanderung in die Schweiz muss über Qualitätsanforderungen an die Zuwandernden gesteuert werden können, wie das andere Länder auch tun.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen




Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu