1. Finanzen & Steuern

Staatsschulden: Mit Inflation Sparer- und Rentner:innen kalt enteignen

Budgetdebatten laufen immer nach dem gleichen Muster ab: Wenn Defizite drohen, machen die Parteien Sparvorschläge, die ihrer Stammwählerschaft möglichst wenig schaden. Da dabei selten eine Mehrheit für eine Konsenslösung gefunden werden kann, werden Schulden budgetiert, da auch Steuererhöhungen nur schwer politisch durchsetzbar sind.

Die Schuldenlast kann dann bequem via Inflation über die Jahre verringert werden. Die Rechnung bezahlen jene Gläubiger:innen, die über nur wenig inflationsschützende Anlagen (Immobilien, Aktien, Rohstoffe) verfügen. Das sind in erster Linie Sparer- und Rentner:innen. Sie werden durch diesen Mechanismus kalt enteignet.

Mit der Schuldenbremse wollte man diesen staatlichen Raubzug stoppen. Es sind aber bereits wieder Politiker:innnen und Parteien am Werk, die diese Schuldenbremse lockern oder trickreich umgehen wollen.

Comments to: Staatsschulden: Mit Inflation Sparer- und Rentner:innen kalt enteignen

Neuste Artikel

  1. Bildung & Forschung
Fächerbelegung an Universitäten: Geistes- und Sozialwissenschaften im Rückgang Die geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächer sind zwar als Lerninhalte und insbesondere für die Freizeit und als Politikgrundlage attraktiv; die Wirtschaft verlangt aber heute vor allem wirtschaftliches und technisches Wissen.

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. NEIN zur Renteninitiative der Jungen FDP: Keine Reduktion der schönen Rentnerzeit! Das Pensionsalter ist für viele - gute Gesundheit vorausgesetzt…

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu